Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Demographischer Wandel in Ostwestfalen-Lippe: Bildung, Teilhabe und Soziale Räume (14.11.2018, Paderborn)

Innovation-Lab am Standort Paderborn stellt Arbeit des Transfernetzwerks s_inn vor.

Die Veranstaltung findet statt am

Mittwoch, den 05.12.2018
von 13:30 - 17:15 Uhr
in der Katholischen Hochschule NRW,
Abteilung Paderborn
Leostraße 19, 33098 Paderborn

Ziel der Veranstaltung ist es, die Arbeit des Transfernetzwerkes s_inn und des Innovation-Labs Paderborn vorzustellen und gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Hochschule, Praxis und Zivilgesellschaft in den Austausch zu kommen.

Bei der Betrachtung des demografischen Wandels sollten alle Bereiche einbezogen werden. Deshalb erwartet die Teilnehmenden, neben einem Vortrag über Daten und Herausforderungen des demografischen Wandels, ein vielfältiges Angebot an Workshops.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Wir bitten um Anmeldung bis zum 26.11.2018 unter: Online-Anmeldung.

 

 

Programm

Ab 13:30 Uhr: Ankunft und Empfang

14:00 Uhr: Begrüßung und Grußwort

Prof. Dr. Hobelsberger (Rektor der KatHO NRW), Prof. Dr. Böwer (KatHO NRW, Abteilungssprecher der Abteilung Paderborn),
Herr Dreier (Bürgermeister und Vorsitzender der Regiopolregion Paderborn)

14:30 Uhr: Vorstellung von s_inn und des Innovation-Labs Paderborn

14:45 Uhr: Keynote

Zum Thema: Demografischer Wandel – Daten und Herausforderungen

15:30 Uhr: Pause

15:45 Uhr: Workshops

 

Workshop A: „Generationenübergreifende Begegnung in der Lernwerkstatt³ oder: Wie viele Fragen passen in eine Dialogbox?“

geleitet von Prof. Dr. Patrick Isele und Prof. Dr. Julia Bloech (KatHO)

Ob Begegnungen von Kindern aus der Kita und alten Menschen aus Senioreneinrichtungen für beide Seiten einen Gewinn bedeuten können, hängt davon ab, wie das intergenerationale Projekt aufgebaut, betreut und begleitet wird. Aus zwei Perspektiven kommend, werden Prof. Dr. Patrick Isele als Kindheitspädagoge und Prof. Dr. Julia Bloech als Altenpädagogin die sogenannte Dialogbox als spielerisches Verständigungsmittel zwischen den Generationen praktisch näherbringen. Der Workshop richtet sich an das Personal von Kindertageseinrichtungen und Altenhilfeeinrichtungen und alle anderen neugierigen Menschen.

 

Workshop B: „Ländliche Regionen neu denken – Herausforderungen für Jung und Alt“

geleitet von Prof. Dr. Joachim Faulde (KatHO)

Demographische Entwicklungen verändern ländliche Räume und Konzepte der Regionalentwicklung wollen aktiv diesen Wandel gestalten. Die Umsetzung dieser Konzepte stellt große Herausforderungen an alle Generationen. Dieser Workshop zeigt Wege auf, wie Entwicklungskonzepte gemeinsam erarbeitet und umgesetzt werden können.

 

Workshop C: „Kinderschutz und Frühe Hilfen im ländlichen Raum – Hilfezugänge, Kompetenzen und Wissenstransfer“

geleitet von Prof. Dr. Michael Böwer, Prof. Dr. Gerhard Kilz (KatHO), Günther Uhrmeister (Kreisjugendamt Paderborn), Dr. Silke Karsunky und Dr. Claudia Buschhorn (LWL-Landesjugendamt)

Im Workshop werden insbesondere die Bedingungen des Kinderschutzes und von Frühe Hilfen im ländlichen Raum sowie die sich daraus ergebenen Hilfezugänge zu den Familien thematisiert. Ferner sollen die für die Gewährleistung des Kinderschutzes erforderlichen Kompetenzen der Fachkräfte und die Möglichkeiten eines Wissenstransfers zwischen Hochschule und Praxis diskutiert werden.

 

Workshop D: „Versorgungsbrücken statt Versorgungslücken – Potentiale und Limitierungen einer sektorenübergreifenden Begleitung und Seelsorge“

geleitet von Prof. Dr. Ulrich Feeser-Lichterfeld (KatHO), Ralf Nolte (Caritasverband für das Erzbistum Paderborn e.V.), Christoph Robrecht (Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn/ St.-Marien-Hospital Marsberg)

Markantes Merkmal der alternden Gesellschaft ist der wachsende Pflegebedarf. Dieser Herausforderung haben sich alle Akteure, auch die Kirchen und ihre Wohlfahrtsverbände, zu stellen. Der Workshop fokussiert auf Begleitungs- und Seelsorgeangebote, welche Brücken zwischen ambulanter und stationärer Versorgung zu schlagen vermögen.

 

Workshop E: „Altenhilfe und Migration – Erwartungen an Pflege unter Einwanderern“

geleitet von Prof. Dr. Marc Breuer, Christoph Frohn und Jannah Herrlein (KatHO)

Erwartungen an Pflege und Unterstützung im Alter unter Einwanderern unterscheiden sich teilweise von der einheimischen Bevölkerung. Wir stellen Forschungsergebnisse aus Interviews mit türkeistämmigen Einwanderern vor, um diese mit Praktikerinnen und Praktikern ins Gespräch zu bringen: Welche Erfahrungen wurden in stationären und ambulanten Einrichtungen gemacht? Wie lassen sich Konzepte der Altenhilfe und Seniorenarbeit zielgerichtet weiterentwickeln?

 

16:45 – 17:15 Uhr: Moderierte Abschlussrunde

 

 

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020