Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

FIUC-Versammlung in Irland: Die weltweite Vielfalt katholischer Hochschulen (02.08.2018, KatHO NRW)

Die neue Präsidentin der FIUC, Frau Professorin Isabel Capeloa Gil (3.v.l.), mit der Delegation der KatHO NRW (v.l.n.r.): Helene Hofmann, Rektor Prof. Hans Hobelsberger und Kanzler Bernward Robrecht. (Foto: Prof. Werner Müller-Geib, KH Mainz)

Seit Beginn des Jahres 2018 ist die KatHO NRW Mitglied in der Fédération Internationale des Universités Catholiques (FIUC). Die Teilnahme an der Generalversammlung, die vom 23. bis 27. Juli 2018 in Maynooth bei Dublin stattfand, bot eine Gelegenheit, dieses globale Netzwerk von über 200 katholischen Universitäten kennenzulernen, die KatHO NRW vorzustellen, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Kooperationen zu stärken. Vertreten war die Hochschule durch ihren Rektor, Herrn Professor Hans Hobelsberger, ihren Kanzler, Herrn Bernward Robrecht sowie durch die Leiterin des International Office, Frau Helene Hofmann.

Die Fédération Internationale des Universités Catholiques vernetzt seit 1927 katholische Einrichtungen der Höheren Bildung auf der ganzen Welt. Ihr Ziel ist es, für ihre Mitglieder einen gemeinsamen Raum zur Reflexion zu schaffen, den akademischen Austausch zu fördern und den Kontakt zu gesellschaftlichen Entscheidungsträgern und zu internationalen Organisationen zu pflegen. Die FIUC ist von der Weltkirchenleitung anerkannt und arbeitet eng mit der Kongregation für das Katholische Bildungswesen zusammen.

Die Generalversammlung findet alle drei Jahre statt, das diesjährige Thema „Catholic Universities, Working in Solidarity as Responsible Agents from the Local to the Global“ wurde in vielfältigen Beiträgen der teilnehmenden Hochschulen dargestellt. Forschungsprojekte zur Problematik des Klimawandels, soziale Initiativen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise, Programme zur Integration von Menschen mit Einschränkungen sowie Initiativen zur klimafreundlichen Gestaltung von Gebäuden und Ausstattung – dies sind einige Beispiele aus dem breiten Portfolio der Aktivitäten, die häufig in Verbindung mit den normativen Grundlagentexten der Weltkirche „Ex corde ecclesiae“, „Veritatis gaudium“ und „Laudato si“ präsentiert wurden.

Die Vielfalt der teilnehmenden Universitäten wird durch das jeweilige sozio-ökonomische und kulturelle Umfeld gespiegelt, in denen sie tätig sind und das ihr Handlungsspektrum mitbestimmt. Dies trat sowohl im offiziellen Programm als auch in den Pausengesprächen deutlich hervor.  So haben wir Vertreter von Volluniversitäten mit Exzellenzstatus kennengelernt, die fünfstellige Studierendenzahlen aufweisen und an mehreren Standorten erfolgreich Grundlagenforschung betreiben. Teilnehmer aus Konfliktregionen berichteten, dass der Schutz Verfolgter und das Wirken für sozialen Ausgleich für ihre Universität eine ähnliche Priorität habe wie die Wahrnehmung akademischer Aufgaben. Auch setzt die Entwicklung von innovativen Lehrmethoden, z.B. von Blended Learning-Programmen, eine geeignete IT-Ausstattung und die regelmäßige Versorgung mit elektrischem Strom voraus – eine Bedingung, die in einigen Regionen der Welt nicht immer gegeben ist.

Dass die katholische Soziallehre und die Menschenrechte sich gegenseitig fördern, unterstrich der Besuch der ehemaligen Präsidentin der irischen Republik und UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Frau Mary Robinson.  In einem mit stehendem Applaus bedachten Beitrag betonte sie die zentrale Rolle, die den Frauen für den sozialen Wandel und die Verwirklichung von Klimagerechtigkeit zukommt.

Als Vollmitglied der FIUC ist die KatHO NRW auch stimmberechtigt bei der Wahl der Gremien der Vereinigung. Die neue Präsidentin, Frau Professorin Isabel Capeloa Gil, Rektorin der Katholischen Universität Portugals, nahm die Glückwünsche von Herrn Professor Hobelsberger mit Freude entgegen. Die Aussicht auf vielfältige neue Führungsaufgaben hat sie nicht davon abgehalten, die ausgesprochene Einladung an die KatHO NRW anzunehmen. Frau Professorin Gil wird Anfang des Jahres 2019 in Köln erwartet.

Redaktion & weitere Informationen:

Helene Hofmann, h.hofmann(at)katho-nrw.de

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2018