Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

#socialworkgoesglobal - Ein Auftakt mit vielen Fragen und ersten Antworten zur Bedeutung von Religion in der Entwicklungszusammenarbeit (03.05.2018, KatHO NRW)

Die Veranstaltungsreihe #socialworkgoesglobal ist am 18. April 2018 mit dem „17 Ziele Mobil“, einer Vernissage und Diskussion und 90 TeilnehmerInnen gestartet.

„In was für einer Welt möchten wir leben und an welchen Werten möchten wir uns orientieren?“

Die Vereinten Nationen liefern hierfür Orientierung in Form von 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs). Entwicklungsländer, Schwellenländer und Industriestaaten sind gleichermaßen in der Verantwortung und haben sich der Zielerreichung bis zum Jahr 2030 vorgenommen. Was es damit genau auf sich hat, erfuhren Studierende unserer Hochschule am Veranstaltungstag beim „17 Ziele-Mobil“ von Engagement Global vor der KatHO NRW-Abteilung Köln. Eine Entdeckungstour rund um den restaurierten Schäferwagen gab Einblicke in die Ziele sowohl durch multimediale Hilfsmittel, wie zum Beispiel eine Virtual-Reality-Brille, als auch ganz praktische Selbstversuche, zum Beispiel auf einem Strom erzeugenden Fahrrad.

„Wie werden Themen wie Werte und Religion positiv in Bildern dargestellt, ohne Stereotype zu bedienen?“

Auf diese Frage gibt die Ausstellung „Werte und Religion“ der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (giz) Antworten in Form von Fotografien. Junge Fotograf/innen haben im Rahmen eines Projektes Einblicke in ihre Herkunftsländer gegeben, woraus Bildserien über Menschen verschiedenster Religionen entstanden sind. Die Ausstellung wurde am Abend in der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Köln, von ihrem Rektor, Prof. Dr. Hans Hobelsberger, und Dagmar Maur, Abteilungsleiterin von Engagement Global, eröffnet. Zur Vorstellung der Entstehungsgeschichte der internationalen Fotografien war Frau Karin Kortmann, Leiterin der giz-Repräsentanz Berlin, vor Ort. Religion sei die in den Partnerländern der giz die entscheidende Werteressource, sagte sie. Dies führte zu dem Impuls eines thematischen Fotoworkshops für junge JournalistInnen aus der ganzen Welt. Neben Hintergrundinformationen zur Ausstellung lieferte Karin Kortmann viele spannende Einblicke in ihre persönlichen Erfahrungen und Begegnungen auf Reisen durch Länder des Globalen Südens.

Die Ausstellung wird noch bis Juli 2018 in der dritten und vierten Etage der KatHO NRW, Abteilung Köln, zu sehen sein. Sie sind herzlich eingeladen, die Ausstellung zu den Öffnungszeiten der Hochschule zu besuchen.

„Gläubige Menschen setzen sich häufig für andere Menschen in der Gesellschaft ein. Wo liegt die Motivation im jeweiligen Glauben zur Unterstützung anderer?“

Pater Martin Üffing SVD (Provinzial der Steyler Missionare), Nuri Köseli (Pressesprecher Islamic Relief Deutschland) sowie Karin Kortmann (giz) waren die TeilnehmerInnen einer von Oliver Ramme moderierten Gesprächsrunde und stellten sich vor den anwesenden Studierenden, ProfessorInnen und externen Gästen dieser und weiteren Fragen. So antwortete Karin Kortmann: „Die Menschen in unseren Entwicklungsprojekten machen ständige Karfreitagserfahrungen, aber: Sie wissen auch um Ostern!“ Und das gebe Hoffnung. Nuri Köseli verwies auf das wichtige Signal für Verzweifelte, die in Katastrophen und Leid nach Orientierung suchen, aber dennoch sehen: Es gibt hier Menschen, die sich für mich engagieren. Pater Martin Üffing legte unter anderem dar, dass in der heutigen Missionsarbeit nicht die Kirche in den Mittelpunkt gestellt werde, sondern die jeweiligen Bedürfnisse der Menschen.  


Wie geht es weiter mit #socialworkgoesglobal?

Die Veranstaltung war der erste Teil der Reihe #socialworkgoesglobal – Entwicklungszusammenarbeit & Soziale Arbeit, welche die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit Engagement Global - Service für Entwicklungsinitiativen am Standort Köln der KatHO NRW veranstaltet. Dabei wird die Frage diskutiert, welchen Beitrag die Soziale Arbeit zur Umsetzung der 17 Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung leisten kann.

Die weiteren Termine sind die Fachtagung am 24. Mai 2018 und der Best Practice Abend am 12. Juni 2018.

Zur Fachtagung können Sie sich noch bis zum 16. Mai 2018 hier anmelden.

Fotos zur Auftaktveranstaltung können Sie sich hier anschauen.

Für weitere Informationen:

Alexandra Potratz (Tel.: 0221/7757-208, goingglobal(at)katho-nrw.de).

Redaktion:
Alexandra Potratz, Holger Walz (h.walz(at)katho-nrw.de)
 

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2018