Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Eröffnung der Wanderausstellung „Teilhabe“ des Instituts für Teilhabeforschung der Katholischen Hochschule NRW am 18. April 2018 an der Abteilung Münster (16.04.2018, Münster)

Foto: Andre Zelck

Am 18. April 2018 wurde die Wanderausstellung „Teilhabe“ des Instituts für Teilhabeforschung der Katholischen Hochschule NRW an der Abteilung Münster von Dekan Prof. Hans-Rüdiger Schwab und Prof. Dr. Friedrich Dieckmann, Leiter des Instituts, eröffnet. Die Fotoausstellung zeigt Menschen mit Behinderungen und ihre Assistentinnen und Assistenten, wie diese in verschiedenen Alltagssituationen und Lebensbereichen Teilhabe (er-)leben. Die Ausstellung endet am 14. Juni 2018.

Partizipatives Kunstprojekt „Teilhabe“

Ausgangspunkt war das durch das Förderprogramm FH-Struktur finanzierte partizipative Kunstprojekt „Was ist Teilhabe?“, das im Zuge des Studieneingangsprojektes im Bachelor Studiengang Heilpädagogik der Katholischen Hochschule NRW im Herbst 2013 durchgeführt wurde. Jana Offergeld, Wissenschaftliche Koordinatorin des damaligen Forschungsschwerpunktes „Teilhabeforschung“, leitete dieses Vorhaben.  

Münsteraner Bürger/innen mit Behinderungen, die in den Stadtteilen Hiltrup und Coerde wohnen, haben mit ihren professionellen Unterstützer/innen von der Lebenshilfe Münster sowie Studierenden eigene Vorstellungen von Teilhabe erarbeitet. Die gesammelten Ideen wurden zusammen mit dem für seine sozialen Reportagen bekannten Fotografen Andre Zelck in Alltagssituationen bildnerisch umgesetzt. Ein Teil der Fotos wird für die Öffentlichkeitsarbeit des Instituts für Teilhabeforschung genutzt.

Die Ausstellung „TEILHABE“

Aus dem Fundus dieser Fotoarbeiten hat Andre Zelck in Abstimmung mit dem Institut für Teilhabeforschung eine bewusst klein gehaltene Ausstellung mit dem Titel „Teilhabe“ konzipiert, bei der die künstlerischen Aspekte der Fotos im Vordergrund stehen sollen. Bei der Auswahl der Bilder war das Kriterium „denkwürdige Motive, die zu Assoziationen anregen“ ausschlaggebend. Entsprechend assoziativ sind die jeweiligen Bildtitel zu verstehen.

Andre Zelck - der Fotograf

Andre Zelck wurde 1962 in Düsseldorf geboren und hat Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität der Künste in Essen studiert, wo er auch lebt. In seinem breiten Portfolio ragen seine dokumentarischen und engagierten Fotoarbeiten zu sozialen Themen in Deutschland heraus, wie z. B. „Geduldet geboren“, „Armut macht krank“, „Familienbande“ oder „Demente“. Seine Bilder werden u. a. in der ZEIT veröffentlicht.

Weitere Informationen zu den Arbeiten von Andre Zelck finden sich unter www.andrezelck.com.

Das Institut für Teilhabeforschung

Das Institut beschäftigt sich mit der Frage, wie die gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen und von Menschen im Alter an gesellschaftlichen Gütern verbessert werden kann. Das Institut für Teilhabeforschung wird im Rahmen des Programms FH Kompetenz durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und aus Mitteln der Katholischen Hochschule NRW gefördert (www.institut-teilhabeforschung.de).

 

Text: Christine Koeppe

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2019