Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Praxis- und Begegnungstag (20.12.2017, Aachen)

Die Praxisstellenbörse des Praxis- und Begegnungstages 2017

Weena Mallmann präsentiert ihr Studienprojekt "Transnationale Soziale Arbeit am Beispiel der Agenda 21 Partnerschaft. Kooperation und Vernetzung zwischen Kapstadt und Aachen"

Christian Görtz präsentiert sein Studienprojekt "Vernetzungsprojekt in der Kommune (Freizeitangebote für umF)"

Prof.'in Dr. Silvia Hamacher (Praxisbeauftragte) und Katharina Potthoff, M.A. (Praxisreferentin)

Im November fand der diesjährige Praxis- und Begegnungstag, eine feste Größe des akademischen Jahres in der Abteilung Aachen, statt.

Während des Praxis- und Begegnungstages präsentierten sich in diesem Jahr über 80 Praxiseinrichtungen in den Räumlichkeiten der Abteilung Aachen. Damit wurde Studierenden die Möglichkeit geboten, verschiedene Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit durch Praxisvertreter*innen kennenzulernen und im Hinblick auf ihren Berufseinstieg Kontakte mit Einrichtung und Institutionen zu knüpfen. Die vertretenden Praxisstellen standen für die Breite der Praxis der Sozialen Arbeit und stammten dementsprechend aus vielfältigen Arbeitsfeldern wie der Jugendhilfe, der Schulsozialarbeit, der Behindertenhilfe, der Suchthilfe und der psychiatrischen Hilfen, der psychosozialen Beratung, der Altenarbeit, der Gemeinwesenarbeit, der Bildungsarbeit u.v.m.

Besonders bedeutend war die Möglichkeit des Praxisaustausches für Studierende des ersten und dritten Semesters des Bachelorstudienganges, da sie auf dem Praxis-und Begegnungstag mögliche Praxisstellen für ihre studienintegrierten Praxisphasen finden konnten. Diese Praxisphasen sind im Curriculum des Bachelorstudienganges im ersten (15 Praxistage) und fünften (85 Praxistage) Semester verortet. Praxisphasen in der Länge von mindestens 100 Praxistagen im gesamten Studium sind Voraussetzung für die staatliche Anerkennung der Studierenden als Sozialarbeiter*in / Sozialpädagog*in.

Neben der bereits beschriebenen Praxisstellenbörse, welche am Vormittag des Tages stattfand, wurden am Nachmittag von drei Studierenden, welche bereits ihre Praxisaufenthalte absolviert haben, besonders gelungene Studienprojekte vorgestellt. Diese Studienprojekte werden von den Studierenden während der Praxisphase im fünften Semester selbstständig geplant und durchgeführt und nach der Praxisphase im Rahmen einer Hausarbeit theoretisch reflektiert. Vorgestellt wurden die Projekte „Vernetzungsprojekt in der Kommune (Freizeitangebote für umF)“ von Christian Görtz, „Transnationale Soziale Arbeit am Beispiel der Agenda 21 Partnerschaft. Kooperation und Vernetzung zwischen Kapstadt und Aachen“ von Weena Mallmann und „Verstehen, Fördern, Kooperieren. Die Bedeutung von Öffentlichkeitsarbeit für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen“ von Angela Sieger.

Zudem wurden am Praxis- und Begegnungstag die Masterstudiengänge Soziale Arbeit und Kooperationsmanagement der Abteilung Aachen sowie hochschulinterne Arbeitskreise vorgestellt. Ein Beispiel hierfür ist der erst in diesem Jahr gegründete Arbeitskreis „Fair handeln“, der die ökologische Verantwortung der Hochschule diskutiert und sich für mehr Nachhaltigkeit im Hochschulalltag einsetzt.

 

Der Praxis- und Begegnungstag ist eine bedeutende von verschiedenen Säulen der Abteilung Aachen im Transfer von Hochschule und Praxis. Neben Fachtagungen, gemeinsamen Projekten u. a. bietet der Praxis- und Begegnungstag vor allem die Möglichkeit des informellen Austausches zwischen Hochschul- und Praxisvertreter*innen.

 

Fragen beantwortet: Katharina Potthoff, Praxisreferentin (0241-60003 8007, k.potthoff@katho-nrw.de)

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2018