Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

 

Erfolgreicher Tag der offenen Tür an der Abteilung Paderborn (06.12.2017, Paderborn)

Philip Krüger, Thomas Deimel, Johannes Tack und Anna Jochmann (v.l.) stellten den Interessierten ihre jeweiligen Arbeitsfelder vor. Herr Prof. Dr. Faulde (r.) sprach als Praxisbeauftragter einleitende Worte.

AStA und StuPa standen den Besuchern den ganzen Tag über mit Rat und Tat zur Seite.

Emil Baus (l.), Stipendiat des Cusanuswerks, informierte über das Angebot der Organisation.

Am Arbeiterkind.de-Infostand informierte Marie Sibold über Stipendien.

Birgit Volkmer vom Studierendenwerk Paderborn beriet zum Thema BAföG.

Am 23. November öffnete die Abteilung Paderborn ihre Türen für alle Interessierten an den Studiengängen und am Haus.

Mehr als dreihundert junge und berufserfahrene Menschen, Schüler/innen, teilweise mit ihren Lehrer/innen, Studierende und Absolvent/innen sowie Eltern und Familien kamen, um sich über die Studiengänge zu informieren oder einfach mal einen Blick in die KatHO zu werfen.

Neben Informationsveranstaltungen und individuellen Beratungsangeboten zu den Studiengängen der Fachbereiche Sozialwesen und Theologie hatten die Besucher/innen Gelegenheit, sich über die Themen Gleichstellung und Familie in der Hochschule, Studieren ohne Abitur, mögliche Berufsfelder in den Bereichen Soziale Arbeit, Kindheitspädagogik und Religionspädagogik sowie das Bewerbungsverfahren für die Bachelor- und Masterstudiengänge zu informieren. Viele Besucher/innen nutzten die Möglichkeit, sich individuell durch Vertreter/innen des Studierendenwerks, Arbeiterkind.de und des Cusanuswerks über Studienförderungsmöglichkeiten beraten zu lassen.  Wer gern einmal in den Studiumsalltag hineinschnuppern wollte, konnte die regulär stattfindenden Lehrveranstaltungen besuchen. Engagierte Mitglieder des AStA und StuPa beantworteten Fragen rund um das Studium und halfen bei der Orientierung im Haus.

Die Abteilung Paderborn freut sich über das große Interesse und bedankt sich bei allen Beteiligten für ihre Unterstützung und ihr Engagement.

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014