Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

 

Mitarbeitende des Projektes MUTIG zu Besuch in Norwegen und Dänemark 04.-11.Oktober 2017 (20.11.2017, KatHO NRW)

Frau Prof. Dr. Sabine Schäper, Herr Prof. Dr. Friedrich Dieckmann und Frau Höwelhans bei einem Treffen einer Beratungsgruppe von und für Menschen mit Behinderung in der Kommune Aarhus. Bildquelle: Lene Kristiansen

Das Projekt MUTIG (Modelle unterstützer Teilhabe für Menschen mit geistiger Behinderung innovativ gestalten) möchte Modelle entwickeln, wie Seniorinnen/Senioren mit geistiger Behinderung in verschiedenen Wohn- und Lebensformen unterstützt werden können, sodass sie auch noch im hohen Lebensalter möglichst lange und selbstbestimmt in ihrer eigenen Wohnung leben und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Hierfür werden vom Forscherteam u.a. ausgewählte innovative Projekte für verschiedene Wohnsituationen ausgewertet. Neben Einrichtungen aus NRW und Bayern werden auch Wohnkonzepte aus Dänemark, Norwegen und den Niederlanden näher beleuchtet.

Herr Prof. Dr. Friedrich Dieckmann, Frau Prof. Dr. Sabine Schäper und Monika Höwelhans reisten Anfang Oktober nach Dänemark und Norwegen, um vor Ort einen Einblick in die dortigen Wohnmöglichkeiten für Menschen mit geistiger Behinderung im Alter zu gewinnen. 

Herr Claus Rasmussen (Dänemark: Kommune Aarhus, Bereich Gesundheit und Pflege) sowie Herr Frode Larsen (Norwegen: Nationales Kompetenzzentrum Alter und Gesundheit) bereiteten ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm in den jeweiligen Ländern vor. Durch Besuche in Einrichtungen, Interviews mit Leitungspersonen sowie Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern und vor allem Gesprächen mit Betroffenen selbst wurden Unterschiede zu Deutschland deutlich und es konnten viele interessante Ideen gewonnen werden. Diese müssen nun auf die mögliche Umsetzbarkeit in Deutschland unter den Kriterien Teilhabe, Organisierbarkeit und Finanzierbarkeit geprüft werden.



Text: Monika Höwelhans

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014