Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

 

Neue Kampagne: Studieren, Lehren und Forschen mit Kind in Aachen (17.10.2017, Aachen)

Foto: David Sedler/Studierendenwerk Aachen. Die Vertreter*innen der Aachener Hochschulen, des Studierendenwerks, der Stadt Aachen und Familie Goldmann (das "Gesicht" der Kampagne) bei einer gemeinsamen Pressekonferenz zur Vorstellung der neuen Webseite / der Kampagne "Raum für Familie" (2.v.l. Prof'in Dr. Marion Gerards).

Studium und Familie unter einen Hut zu bringen, das ist – auch wenn der Kita-Ausbau in den Städten voranschreitet und die Angebote für eine Übermittagsbetreuung in Schulen zunehmen – nach wie vor eine echte Herausforderung.

Vor über zehn Jahren hat sich die Arbeitsgemeinschaft „Familienfreundliche Wissenschaftsstadt Aachen“ (als Untergruppe des Aachener Bündnisses für Familien) mit dem Ziel gegründet, die Vereinbarkeit von Familie und Studium zu vereinfachen. Vertreter*innen aller Aachener Hochschulen, des Studierendenwerks und der Stadt Aachen treffen sich seither regelmäßig und beraten, wie die Aachener Hochschulen für Studierende aber auch für Wissenschaftler*innen und Angestellte ein familienfreundliches Klima bzw. eine familienfreundliche Infrastruktur schaffen können. Viele der dort ausgetauschten und diskutierten Informationen werden nun gebündelt auf einer neuen Webseite dargestellt.

Hier gibt es detaillierte Antworten zu vielen Fragen, die sich stellen, wenn man mit Kindern an einer Hochschule ist – ganz gleich, ob als Studierende, Forschende oder Lehrende. Hier werden Fragen beantwortet wie: An wen kann ich mich  wenden, wenn meine Kinder plötzlich krank werden und betreut werden müssen, weil ich zu einer wichtigen Klausur muss? Oder wie sieht es mit der Kinderbetreuung aus?

Kampagne „Raum für Familie“

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz der Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft wurden die neue Webseite und die dazugehörige Kampagne „Raum für Familie“ vorgestellt. Susanne Schwier, Beigeordnete der Stadt Aachen für Bildung, Kultur, Schule, Jugend und Sport, betonte auf der Pressekonferenz, wie wichtig solche Seiten sind:

„Aachen wächst, die Zahl der Studierenden in Aachen wächst und die Zahl der Studierenden mit Kindern und Familie wächst auch.“

Die Beigeordnete zitierte eine Zahl aus der 21. Sozialerhebung des Dachverbandes der deutschen Studierendenwerke, nach der rund sechs Prozent aller Studierenden während des Studiums eine Familie gründen: „Auf Aachen runter gebrochen wären das circa 3.400.“

20 Jahre Frauenstudiengang an der KatHO Aachen

An der Katholischen Hochschule Aachen hatte man das Thema Vereinbarkeit von Studium und Familie schon früh im Blick, merkte die Gleichstellungsbeauftragte der KatHO Aachen, Prof'in Dr. Marion Gerards, an:

„Wir haben echte Pionierarbeit in diesem Bereich geleistet. Im Jahr 1996 wurde deutschlandweit bis heute einmalig der „Frauenstudiengang“ Soziale Arbeit an unserer Hochschule etabliert. Er bot Müttern in der Familienphase eine große Erleichterung. Die Teilnehmenden hatten die Chance, an Freitagen und Samstagen bei uns Soziale Arbeit zu studieren. Kompakte Präsenszeiten, ergänzt durch regionale Studiengruppen, ermöglichten es den Müttern, in der Familienphase ein Studium aufzunehmen.“

Seit dem Wintersemester 2016/17 ist dieser Studiengang für die Väter geöffnet, die Familienverantwortung übernehmen, er heißt nun Familienstudiengang beziehungsweise der offizielle Titel des Studiengangs lautet "Soziale Arbeit für Frauen und Männer neben der Familientätigkeit" (B.A.).

Vorwahlrecht bei der Seminarwahl für Studierende mit Kind

Aber auch im Regelstudiengang Soziale Arbeit, dessen Lehre – anders als im Familienstudiengang – von montags bis freitags stattfindet und der entsprechende Präsenszeiten fordert, gibt es Studierende mit Kind. Für diese Studierenden wurde ein Vorwahlrecht bei der Seminarwahl eingerichtet: Sie können die Seminare aus dem Lehrangebot der KatHO auswählen (und bekommen hier auch garantierte Plätze), die mit den (Fremd-)Betreuungszeiten ihres Kindes/ihrer Kinder gut vereinbar sind.

Als kleine Hochschule hat die KatHO Aachen keine eigene Kita, wohl aber ein Kinderbetreuungszimmer, welches komplett in studentischer Verantwortung liegt.

„Uns ist wichtig zu zeigen, dass wir eine Hochschule sind, die sich klar zur Familie bekennt“, – so Prof'in Dr. Marion Gerards.

Mutterschutzgesetz für Studentinnen

Eine wichtige Neuerung für studentische Mütter tritt ab dem 01.01.2018 in Kraft, der Gesetzgeber hat das aus dem Jahr 1952 stammende Mutterschutzgesetz reformiert, es gilt nunmehr auch für Studentinnen, Schülerinnen und Praktikantinnen.

Kontakt:

Gleichstellungsbeauftragte der KatHO Aachen:
Prof'in Dr. Marion Gerards / m.gerards(at)katho-nrw.de

Bericht:
Dekanatsreferentin der KatHO Aachen:
Carmen Nos, M.A. / c.nos(at)katho-nrw.de


Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014