Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

 

Transfernetzwerk Soziale Innovation (s_inn) der KatHO NRW und EvH RWL bei „Innovativer Hochschule“ erfolgreich (10.07.2017, KatHO NRW)

Die Katholische Hochschule NRW (KatHO NRW) zählt zusammen mit ihrem Verbundpartner, der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (EvH RWL), zu den Gewinnern der Ausschreibung „Innovative Hochschule“. Gemeinsam hatten sich die beiden Hochschulen als „Transfernetzwerk Soziale Innovation (s_inn)“ in dem von Bund und Ländern geförderten Programm beworben, das auf die Förderung von forschungsbasiertem Ideen-, Wissens- und Technologietransfer ausgerichtet ist. Hochschulen sollen in der Profilierung in dem auch als „Third Mission“ bezeichneten Leistungsbereich Transfer und Innovation unterstützt werden und ihre strategische Rolle im regionalen Innovationssystem stärken. Mit ihren insgesamt fünf Standorten deckt das Transfernetzwerk s_inn alle Regionen des Landes NRW ab – die KatHO NRW das Rheinland und Westfalen, die EvH RWL das Ruhrgebiet.

Als Projektleiterin des beantragten Vorhabens freut sich die Prorektorin der KatHO NRW, Prof. Dr. Liane Schirra-Weirich, auf die zukünftigen Aufgaben: „Der Verbund erhält durch die Förderung exzellente Voraussetzungen, ein NRW-weites Netzwerk zum Thema ,Soziale Innovationen‘ aufzubauen und gemeinsam mit externen Partnern durch zukunftsweisende Formate gesellschaftliche Herausforderungen anzugehen.“ Zu diesen Herausforderungen zählen unter anderem die Gestaltung einer alternden Gesellschaft, Inklusion von Menschen mit Behinderung, Integration von Menschen mit Migrations- bzw. Fluchtgeschichte sowie die Bewältigung der zunehmenden gesellschaftlichen Segregation. Ebenso erfreut zeigt sich der Rektor der KatHO NRW, Prof. Dr. Hans Hobelsberger, den die positive Nachricht auf einer Auslandsreise nach Israel erreichte: „Diese Zusage ist nicht nur eine hohe Auszeichnung für unsere Institutionen, sondern eine wertvolle Chance, neue Strukturen des Transfers zwischen Hochschule und Gesellschaft auf Augenhöhe voranzutreiben. Das zeigt einmal mehr, dass die KatHO NRW als innovativer Ort für die soziale und gesellschaftliche Entwicklung wahrgenommen und wertgeschätzt wird.“

Auch die Rektorin der EvH RWL, Prof. Dr. Dr. Sigrid Graumann, sieht die Berücksichtigung des Projektes als Anerkennung der Qualität der Verbundpartner: „Ich freue mich, dass mit der Bundesförderung ein ausgewiesenes Signal für die Exzellenz der beiden kirchlichen Hochschulen in einem starken, nationalen Mittbewerberfeld gesetzt wird.“

Ein unabhängiges Auswahlgremium hat in dem expertengeleiteten Wettbewerbsverfahren aus 118 Bewerbungen 19 Einzel- und zehn Verbundvorhaben zur Förderung ausgewählt, die am 4. Juli durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie durch die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben wurden. Der Verbundantrag der KatHO NRW und EvH RWL zählt zu einem von vier erfolgreichen NRW-Anträgen.

Projektleitung
Prof. Dr. Liane Schirra-Weirich
Prorektorin für Forschung und Weiterbildung, KatHO NRW
l.schirra-weirich(at)katho-nrw.de

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014