Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

 

KatHO NRW bei Antragstellung im Rahmen des Landesprogramms "Karrierewege FH-Professur" erfolgreich (20.04.2017, Köln)

Das Wissenschaftsministerium hat gemeinsam mit den Fachhochschulen das Programm „Karrierewege FH-Professur‟ entwickelt, um gezielt qualifizierten Nachwuchs auf dem Weg zur FH-Professur zu fördern. Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird durch das Programm im Rahmen von Einzelförderungen die Möglichkeit gegeben, über einen Förderzeitraum von drei Jahren berufspraktische Erfahrungen außerhalb des Hochschulbereichs sowie Lehr- und Forschungserfahrungen im Fachhochschulkontext miteinander kombinieren zu können. Dies geschieht durch eine dreijährige Qualifizierungsmaßnahme, bei der die Nachwuchskräfte Lehraufgaben an der Hochschule wahrnehmen und parallel dazu die notwendige Berufspraxis in einem kooperierenden Unternehmen außerhalb der Hochschule erwerben. Im Kern zielt das Programm auf Bereiche ab, in denen eine schwierige Berufungssituation vorliegt und hat zum Ziel, den Kreis der prinzipiell auf eine Fachhochschulprofessur berufbaren Personen zu vergrößern und dabei insbesondere auch das Potential an gut qualifizierten Frauen besser auszuschöpfen.

Im Dezember 2016 hat der Rektor der Katholischen Hochschule NRW, Prof. Dr. Hans Hobelsberger, auf Vorschlag von Frau Prof. Dr. Tanja Hoff, Gleichstellungsbeauftragte der KatHO NRW, eine Kandidatin ins Rennen geschickt, die bereits langjährig als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Instituts für Sucht- und Präventionsforschung (DISuP) an der KatHO NRW tätig ist: Frau Dr. Ulrike Kuhn ist Soziologin, hat 2013 an der Uniklinik Köln im Bereich der Palliativmedizin promoviert und ist seit 2011 in zahlreichen Forschungsprojekten des DISuPs und als Lehrbeauftragte im Fachbereich Sozialwesen der KatHO NRW, Abteilung Köln, tätig gewesen. Im Januar 2017 erhielt die Hochschulleitung mit großer Freude den Bescheid zur Aufnahme von Frau Dr. Kuhn in dieses Programm, die nun seit dem 1.4. als Lehrkraft für besondere Aufgaben ihren Lehrtätigkeiten im Fachbereich Sozialwesen nachgeht und gleichzeitig bei ihrem ausgewählten Praxispartner, dem Sozialdienst Katholischer Männer (SKM Köln) im Fachbereich Sucht- und Aidshilfe, wertvolle berufspraktische Erfahrungen im Suchthilfebereich als klassisches Handlungsfeld der Sozialen Arbeit sammelt.

Im Laufe der drei angedachten Programmjahre soll mit Hilfe eines Mentoring-Programms eine zielgerichtete Nachwuchsförderung möglich werden. Begleitet wird Frau Dr. Kuhn dabei zum einen von Frau Prof. Dr. Tanja Hoff sowie der Prorektorin Frau Prof. Dr. Liane Schirra-Weirich, die neben Einblicken in die Hochschulstrukturen und -prozesse durch individuelle Beratung und Austausch wertvolle Impulse für die Ausgestaltung des Programms und ihre berufliche Weiterentwicklung geben können.


Weitere Informationen:
Dr. Ulrike Kuhn: u.kuhn(at)katho-nrw.de

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014