Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

 

Hebammensymposium vom 20. November 2015 (24.11.2015, Köln)

Begrüßungsrede von Frau Professor Dr. Kahl

Interessierte Hebammen, Hebammenschülerinnen und Studierende aus dem Bereich der Hebammenkunde

Am 20. November 2015 fand das Hebammensymposium der KatHO NWR, Abteilung Köln zum Thema „Qualitätsmanagement im Hebammenwesen - Bürde oder Chance?“ statt.

Rund 110 interessierte Hebammen, Hebammenschülerinnen und Studierende aus dem Bereich der Hebammenkunde hörten den Referenten Frau Barbara Freischütz B.Sc., MA. (Hebammenwesen), Herrn André Dehn B.Sc. (Pflege), Prof. Dr. Andreas Becker (Medizin) und Prof. Dr. Cornelia Kahl (Hebammenwissenschaft) aufmerksam zu und nutzten anschließend die Möglichkeit zum Austausch und zur Diskussion mit den Experten.

Die Begrüßung erfolgte durch den Dekan des Fachbereichs Gesundheitswesen Professor Dr. Guido Heuel und Professor Dr. Cornelia Kahl, Professorin der Hebammenwissenschaft.
Die Thematik des Symposiums sei zurzeit aktueller denn je. Am 12.11.2015 wurde der Schiedsspruch bekannt gegeben, der nun die Entlohnung freiberuflich arbeitender Hebammen an die Einführung eines anerkannten QM-Systems koppelt. „Für die freiberuflich tätigen Hebammen bedeutet dies innerhalb der nächsten zwei Jahre, zusätzlich zu Bewältigung ihres komplexen Arbeitsfeldes, ein solches System auszuwählen und dieses in Anwendung zu bringen.“ so Professor Dr. Cornelia Kahl. Das Thema Qualitätsmanagement wirft viele Fragen auf. Was ist QM eigentlich? Bedeutet Qualitätsmanagement ausschließlich eine Dokumentation der Leistung? Wie wird in einem Qualitätsmanagementsystem die erbrachte Leistung abgebildet? Und wie kann das sensible Verhältnis zwischen einer Hebamme und einer Frau in der Begleitung abgebildet werden? Und wird durch die Einführung eines QM-Systems wirklich Qualität abgebildet und sichergestellt? Und wie kann die Qualität gemessen werden?
Diese Fragen werden die Referenten aus verschiedenen Blickwinkeln und den unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Referenten beleuchten.

Frau Barbara Freischütz B.Sc., MA., QM-Multiplikatorin des Landesverband NRW, Lehrgangsleitung der Weiterbildung Familienhebamme an der Caritas Akademie Hohenlind Köln referierte über das Thema „QM für Hebammen - Grundlagen und Mindestanforderungen an QM-Systeme“.
Herr André Dehn, B.Sc., QMB, GFO Qualitätsmanagement und Kranken- und
Gesundheitspfleger, hielt danach einen Vortrag über „Qualitätssicherung und -Entwicklung im Gesundheitswesen - Ziele und Methoden mit begrenzter Reichweite?“.
Professor Dr. Andreas Becker, Professor für Krankenhausmanagement an der KatHO mit Schwerpunkt Medizinische Qualität, Patientensicherheit und Risikomanagement, Risikomanagement-Auditor im Gesundheitswesen und Mediziner, erläuterte das Thema „Was man zur Qualitätsbewertung und öffentlichen Berichterstattung wissen sollte.“  
Den Abschluss bildete ein Workshop von Professor Dr. Andreas Becker zum klinischen Risikomanagement.
Das Resümee der Teilnehmerinnen am Ende des Tages war, dass zum einen Qualitätsmanagement auf sie zukommt, die Chance, die sich dabei aber für sie bietet ist, proaktiv die Prozesse im Hebammenwesen darzulegen, bevor es andere für sie machen. Zum anderen wurde aber auch deutlich, „wie schwierig, wenn nicht gar unmöglich es ist mit Hilfe von QM das in der intimen Begegnung stattfindende zwischen Hebamme und Frau in Messziffern abzubilden. Dafür aber wesentliche Prozesse der täglichen Arbeit einer Selbstreflexion über QM zugängig sind und damit neben der Sicherheit der Betreuten auch für die einzelne Hebamme der Selbstvergewisserung dient.“ laut Professor Dr. Cornelia Kahl.
Der Fachbereich Gesundheitswesen freute sich über das Interesse und die regen und kritischen Diskussionen und dankt auf diesem Wege den Referenten und den Organisatoren.

Die Vorträge zum Hebammensymposium finden Sie hier:

Prof. Dr. Becker: Was man zur Qualitätsbewertung und öffentlichen Berichterstattung wissen sollte

Prof. Dr. Becker: Klinisches Risikomanagement

Frau B. Freischütz: QM für Hebammen - Grundlagen und Mindestanforderungen an QM-Systeme


Weitere Informationen und Redaktion: J. Rheindorf

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014