5. Institutstagung: Teilhabe am Lebensende! Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung in der letzten Lebensphase

Save The Date

in der Forschung zur Palliativversorgung, in der palliativen Versorgungspraxis und der hospizlichen Begleitung werden Menschen mit Behinderung bisher kaum berücksichtigt. Dabei nimmt der Anteil älterer Menschen mit Behinderungen in den letzten Jahrzehnten stetig zu, sodass das Thema Begleitung am Lebensende auch als Anforderung an die Eingliederungshilfe stärker in den Blick kommt. Die Vernetzung von Einrichtungen und Diensten für Menschen mit geistiger Behinderung mit der Palliativversorgung und den Hospizdiensten, die Erarbeitung teilhabeförderlicher Begleitangebote bis ans Lebensende und die Berücksichtigung des Lebensendes in der Teilhabeplanung werden wichtige entwicklungsleitende Themen für Praxis und Forschung sein.

Im Rahmen der 5. Jahrestagung des Instituts für Teilhabeforschung der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen werden wir uns am 3. und 4. März 2021 Erfahrungen, Forschungsergebnissen und Konzepten aus den Perspektiven von Wissenschaft und Praxis und nicht zuletzt auch von Menschen mit Behinderungen selbst beschäftigen. Die detaillierte  Einladung mit Programm und Anmeldehinweisen erhalten Sie Anfang Januar 2021. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an:

Anna Roemer, a.roemer(at)katho-nrw.de, 0251-41767-65.

Die Tagung findet im digitalen Format im Rahmen eines WebEx Meetings statt. Wir haben unterschiedliche Formate für einen hoffentlich lebendigen Austausch vorbereitet und freuen uns auf breites Interesse.

Kontakt

Prof. Dr. Sabine Schäper
Leiterin des Themenschwerpunkts Palliative Versorgung und hospizliche Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung, Institut für Teilhabeforschung

Anna Roemer M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021