Sexuelle Selbstbestimmung von erwachsenen Menschen mit Behinderungen / Unterstützte Kommunikation in Einrichtungen der Eingliederungshilfe

Das Institut für Teilhabeforschung und die Katholische Hochschule NRW trauern um Herrn Martin Almon.


  • Fokus sexuelle Selbstbestimmung von erwachsenen Menschen mit Behinderungen
  • Fokus Unterstützte Kommunikation in Einrichtungen der Eingliederungshilfe

 

Die Realisierung individueller sexueller Selbstbestimmung sowie möglichst umfassender Kommunikationsmöglichkeiten durch Unterstützte Kommunikation gehört zu den grundlegenden Bedürfnissen eines Menschen. Die Selbstverwirklichung durch eine subjektiv befriedigende Sexualität sowie sich als Erwachsener in seiner Geschlechtlichkeit zu erleben, ist zentraler Bestandteil der eigenen unverwechselbaren Persönlichkeit. Ebenso ist die Möglichkeit, seine eigene Persönlichkeit in kommunikativen Zusammenhängen, in der Gemeinschaft mit anderen darzustellen und zu erleben, zentral für jeden Menschen.

So sind in diesem Themenschwerpunkt zwei Lebensbereiche miteinander verknüpft, die als zentrale menschliche Bedürfnisse zu bezeichnen sind. Ihnen beiden ist aber ebenso gemeinsam, dass gerade erwachsene Menschen mit Behinderungen, die in Einrichtungen der Eingliederungshilfe leben, bei der Realisierung dieser Lebensthemen immer wieder an strukturelle Grenzen stoßen.

Beide Themen verbindet, dass sie in der konzeptionellen Umsetzung in Institutionen umfassende Veränderungsprozesse benötigen. Eine gelingende Implementierung und Etablierung von Konzepten sexueller Selbstbestimmung und/oder Unterstützter Kommunikation treffen in ihrer themenspezifischen Komplexität auf ebenso komplexe und unterschiedlichste Rahmenbedingungen von Einrichtungen bzw. Organisationen der Eingliederungshilfe

Vor diesem Hintergrund setzt sich der Themenschwerpunkt zum Ziel, nach adäquaten Verstehensmodellen und Lösungsansätzen zu suchen, die die nachhaltige Implementierung von Konzepten in Organisationen ermöglichen.

Ausführliche Informationen zum Themenschwerpunkt
finden Sie hier

Leitung
Prof. Dr. habil. Barbara Ortland

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Theresa Aßmann

Aktuelles Forschungsprojekt
ReWiKs

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021