Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Auftaktveranstaltung für die App in.kontakt an der KatHO NRW, Abt. Münster.

Am 22.02.2019 lud wir pflegen - Interessensgemeinschaft pflegender Angehöriger, derzeit Projektpartner des Projektes OSHI-PA, dessen wissenschaftliche Begleitung vom Institut für Teilhabeforschung unter der Leitung von Prof. Dr. Liane Schirra-Weirich durchgeführt wird, pflegende Angehörige und Interessierte zum offiziellen Start der App in.kontakt in die Katholische Hochschule NRW, Abt. Münster ein.

Neben den pflegenden Angehörigen und Interessierten waren auch Vertreter des Bundesgesundheitsministeriums und der Techniker Krankenkasse in NRW anwesend. Für die Moderation der Veranstaltung konnte der Journalist und Moderator Tom Hergermann gewonnen werden.

In einer Videobotschaft wandte sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn an die Anwesenden und betonte die Bedeutung der Selbsthilfe. Der Austausch unter Betroffenen sei wichtig, da diese am besten die Situation, in der sich pflegende Angehörige befinden, nachempfinden können. Deswegen sei es wichtig, auch eine Möglichkeit des digitalen Austauschen zu haben, die durch in.kontakt geboten wird.

Auch Prof. Dr. Liane Schirra-Weirich hob die Bedeutung des Projektes hervor und erläuterte die Wichtigkeit, dass die App unter dem Einbezug von den pflegenden Angehörigen selbst entwickelt wurde.

Nach der Vorstellung des Projektes OSHI-PA durch die Projektleitung Katrin Jahns und der Projektkoordinatorin Susanne Hallermann wurde die App in.kontakt dem Publikum vorgeführt. Dabei erhielten die Gäste einen Einblick in sämtliche Funktionen, die die App bietet. Nach der Anmeldung und der Profilerstellung hat man die Möglichkeit, sich in unterschiedlichen Gruppenformaten mit anderen pflegenden Angehörigen auszutauschen.

Außerdem bietet die App die Möglichkeit, in Chats Kontakt zu anderen einzelnen pflegenden Angehörigen aufzunehmen und zu kommunizieren. Außerdem kann man über Internettelefonie andere Nutzer_innen kontaktieren. Des Weiteren gibt es einen Wissensbereich, in dem man Informationen zu unterschiedlichen Themen findet.

Nach der Vorstellung der App bestand für das Publikum die Möglichkeit zur Diskussion und für Fragen zu der App in.kontakt.

Die rege Teilnahme an der Veranstaltung hat gezeigt, dass es ein großes Interesse für das Thema der digitalen Selbsthilfe gibt.

Nähere Infos gibt es hier:

Alles über die App in.Kontakt.

Grußworte des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn.

Wissenschaftliche Begleitung des Projekts OSHI-PA:

Wolfgang Thiems (wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020