Fachtagung "Offen für alle! Für alles offen?"

Jugendarbeit mit geflüchteten Jugendlichen

 

Die Fachtagung „Offen für alle! Für alles offen?“ nahm in den

Blick, wie sich Jugendarbeit für die Zielgruppe der geflüchteten
Jugendlichen geöffnet hat und weiter öffnen kann. Dabei kann
nicht davon ausgegangen werden, dass Jugendarbeit nach dem
Motto „kann doch jeder kommen“ auch geflüchtete Jugendliche
erreicht und dass sie sich in den Angeboten wohlfühlen.


„Offen für alle! Für alles offen?“ machte auch deutlich, dass
Jugendarbeit herausgefordert ist, eigene Selbstverständlichkeiten
zu hinterfragen und die Mitwirkung und Bedürfnisse aller
zu fördern. Mit dieser Fachtagung wurden nicht nur
mögliche spezifische Unterstützungsbedarfe reflektiert, sondern
auch die einheimischen Jugendlichen sowie relevante Angebote,
Konzepte und Haltungen für die Teilhabe aller in den Blick genommen.
Dies umfasste auch das Bewusstsein und den Umgang mit
Rassismuserfahrungen und Diversität, die Auseinandersetzung
mit Zugangsbarrieren, Fragen von Partizipation und den bewussten
Umgang mit der asylrechtlichen Situation der geflüchteten
Jugendlichen.


Auf der Fachtagung wurden unter anderem Ergebnisse des
zweijährigen – von der Fritz-Thyssen-Stiftung finanzierten –
Forschungsprojektes „Bildungsteilhabe und Bildungsgerechtigkeit
für geflüchtete Jugendliche“ präsentiert. Das Forschungsprojekt
beschäftigte sich mit dem Zugang und der Teilhabe von geflüchteten
Jugendlichen an außerschulischen Bildungs- und Freizeitangeboten.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021