BePrepared

Förderkennzeichen: 01EF1805D

BePrepared – Kultursensible digitale Kurzintervention für junge Geflüchtete zur Reduktion von problematischem Alkohol- und Cannabiskonsum


Im Rahmen des Projekts "BePrepared" wird eine kultursensible digitale Kurzintervention - in Form einer App für das Smartphone - für junge Geflüchtete mit problematischem Alkohol- und Cannabiskonsum entwickelt und evaluiert. Die BePrepared-App ist kostenlos, anonym und in fünf Sprachen verfügbar: auf arabisch, deutsch, englisch, farsi und paschtu. Durch den digitalen und kultursensiblen Ansatz der Intervention wird ein Beitrag zur Suchtprävention der schwer erreichbaren und unterversorgten Population junger geflüchteter Menschen geleistet. "BePrepared" ist ein Teilprojekt des Forschungsverbundes PREPARE, welcher sich mit vier Teilprojekten der Prävention und Behandlung
von Suchterkrankungen bei Geflüchteten widmet.

Hintergrund

Menschen, die auf Grund von Krieg oder politischer Verfolgung aus ihrem Heimatland geflohen sind, haben ein besonders hohes Risiko, Suchtstörungen und andere psychischen Erkrankungen zu entwickeln. Gleichzeitig sind Geflüchtete im Gesundheitssystem unterrepräsentiert. Risiken wie institutionelle Hürden, Sprachbarrieren, eine herausfordernde Integration und kultur-unsensible Gesundheitsangebote haben zur Folge, dass bestehende Angebote kulturellen Minderheiten weniger zugänglich sind, weniger akzeptiert werden und weniger gut wirken. Bisherige Forschung zeigt, dass digitale Interventionen im Vergleich zu Standardprogrammen eine kostengünstige, zugängliche und effektive Alternative für die Prävention von Substanzkonsumstörungen bieten. Die BePrepared-App kann gerade die Menschen erreichen, die bisher nur unzureichenden Zugang zum Hilfesystem haben und somit eine ungünstige psychische Entwicklung der Betroffenen verhindern bzw. abmildern. Die digitale Intervention besteht aus vier kultursensibel adaptierten Modulen, welche sich bewährten sucht- und verhaltenstherapeutischen Techniken orientieren. Interaktive und spielerische Elemente sollen die Motivation des Nutzers und die Nutzerfreundlichkeit der App fördern.

Methodik

In einer einarmigen klinischen Durchführbarkeitsstudie wird die Nutzung und Akzeptanz der Kurzintervention evaluiert. Dazu wird die Nutzungsrate, das Nutzerverhalten und die Nutzerbewertung der App erhoben. Primäre Outcome-Variable ist die Durchführbarkeit der Intervention sowie die Akzeptanz der Zielgruppe. Sekundäre Outcome-Variable ist die initiale Wirksamkeitsevaluation in Bezug auf den Alkohol- und Cannabiskonsum. Es wird erwartet, dass die Intervention gut durchführbar ist, von den Nutzer*innen in einem hohen Maß akzeptiert wird und zu einer Konsumreduktion führt.

Bisherige Ergebnisse

Link zur App im Google Play Store: play.google.com/store/apps/details

Link zum Praxisbuch zu App und Studie für Fachkräfte aus der Sucht- und Geflüchteten-Hilfe: www.katho-nrw.de/fileadmin/primaryMnt/KatHO/DISuP/BePrepared/Praxisbuch_210504.pdf

Publikationen
Vorträge und Kongresse
  • 59. DHS Fachkonferenz Sucht (Nov. 2020), "Suchthilfe: kommunal denken - gemeinsam handeln", Videobeitrag
  • "11th European Society for Prevention Research Conference" (Okt. 2020), Posterpräsentation 
  • "Digitalisierung konkret - Messe zur Digitalisierung in der Suchthilfe", LSSH Landesstelle für Suchtfragen Schleswig-Holstein e.V. (Feb. 2020), Messestand
  • "Digital ist sozial!? Die digitale Transformation in der Sozialwirtschaft", TECHTIDE Konferenz zur Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft (Dez. 2019), Speed-Pitch
  • 58. DHS Fachkonferenz Sucht (Okt. 2019), #Suchthilfe#Digital , "Chancen der Digitalisierung bei Hilfen für besondere Zielgruppen: geflüchtete Menschen", Projektvorstellung und Forumsdiskussion
Forschungsverbund

BePrepared ist Teil des Verbunds PREPARE (Prävention und Behandlung von substanzbezogenen Störungen bei Geflüchteten), https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/prepare-pravention-und-behandlung-von-suchterkrankungen-bei-gefluchteten-8826.php

    Partnerinstitutionen neben der KatHO NRW:
  • Distributed Artificial Intelligence Laboratory (DAI-Labor) der Technischen Universität Berlin (Technische Umsetzung des Projekts, unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c Sahin Albayrak)
  • Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Hochschule Emden/ Leer
Praxispartner
  • Stadt Köln (Wohnungswesen)
  • Sozialdienst katholischer Männer (SKM) Köln e. V.
  • Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Betreuungs gGmbH Köln
  • Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e. V.
  • Evangelische Jugendhilfe Godesheim gGmbH
Förderung
Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Förderinitiative zur psychischen Gesundheit geflüchteter Menschen (2019 - 2024)
Förderzeitraum: Februar 2019 – Februar 2022
Förderkennzeichen: 01EF1805D
Projektleitung

Prof. Dr. Michael Klein
E-Mail: mikle(at)katho-nrw.de  |  Tel.: +49 (0)221-7757-156

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen

Laura Fischer, M.Sc. Psych.
E-Mail: l.fischer(at)katho-nrw.de  |  Tel.: +49 (0)221-7757-172

Vera Kölligan, M.Sc. Psych.
E-Mail: v.koelligan(at)katho-nrw.de|  Tel.: +49 (0)221-7757-168

Nutzungsbedingungen und Datensicherungskonzept der BePrepared-App // Terms of Use and Data Security Concept of the BePrepared App

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021