Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Migrant/innen im Alter - Inanspruchnahme von sozialen Dienstleistungen durch ältere Menschen mit Migrationserfahrungen

Ältere Migrant/innen in Deutschland sind eine schnell wachsende, heterogene Bevölkerungsgruppe, die sowohl von alterstypischen als auch migrationsspezifischen Lebenslagen gekennzeichnet ist (Statistisches Bundesamt, 2014). Gleichzeitig sind Menschen mit Migrationshintergrund innerhalb der Lebensphase des Alters früher von geriatrischen sowie häufiger von chronischen Erkrankungen betroffen als Menschen ohne Migrationserfahrung desselben Alters (Schimany, Rühl & Kohls, 2012). Dennoch ist in dieser Bevölkerungsgruppe eine deutlich geringere Inanspruchnahme von professionellen Dienstleistungen der Betreuung und Pflege festzustellen (Zimmermann, 2012; Kohls 2012).

Dem steht gegenüber, dass in migrantischen Milieus und Netzwerken selbst vielfältige Formen der Unterstützung organisiert werden (May & Alisch, 2013; Nagel, 2015), die sich auch auf Hilfsbedürftigkeit im Alter beziehen. Kooperationen mit Migrantenselbstorganisationen bieten folglich vielversprechende Anknüpfungspunkte, um Angebote der interkulturellen Pflege auszubauen und auf einen Abbau bestehender Barrieren hinzuwirken. Für regional tätige Pflegedienste ebenso wie für die Kommunen und Pflegekassen stellen sich vor diesem Hintergrund die – für den Themenschwerpunkt leitenden – Herausforderungen, (1) Bedarfe und Bedürfnislagen älterer Migrant/innen zu identifizieren, (2) Leistungen migrantischer Netzwerke für Menschen im Alter zu analysieren und (3) Möglichkeiten der Kooperation mit professionellen Dienstleistern konzeptionell zu entwickeln, um künftig zu einer verbesserten Situation älterer pflegebedürftiger Personen mit Migrationserfahrung beizutragen.

Leitung
Prof. Dr. Marc Breuer

Wissenschaftliche Mitarbeiter
Christoph Frohn, M.A.

Jannah Herrlein, M.A.

Wissenschaftliche Hilfskräfte
Maike Scheiber

Johanna Salewski

Ausgewählte Publikationen
finden sie hier

Aktuelles Forschungsprojekt
ReMigAS NRW

Aktuelle Berichterstattung zum Projekt im Journal hn21 (S. 7, unten) finden Sie hier.

Kontakt
Institut für Teilhabeforschung (KatHO NRW)
Liboriberg 23
D-33098 Paderborn
Anfahrtsbeschreibung

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020