Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Gender-Med-AC: Arbeit, Familie und Karriere in innovativen Unternehmen der Gesundheitsregion Aachen

In Kooperation mit dem Amt für Altenarbeit der StädteRegion Aachen, dem Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung e. V., MA&T Sell & Partner GmbH, dem Amt für Wirtschaftsförderung und Europäische Angelegenheiten der Stadt Aachen, gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des NRW-Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter im Rahmen des Programms Ziel 2. NRW

 

Ausgangslage und Projektziel:

Aufgrund des Älterwerdens der Gesellschaft werden in Deutschland zunehmend examinierte Pflegefachkräfte gebraucht. Demgegenüber ergreifen immer weniger junge Menschen einen Pflegeberuf oder steigen vorzeitig aus ihrem Beruf aus. Unterschiedliche Studien prognostizieren, dass der bereits heute existierende Fachkräftemangel im Pflegesektor künftig noch weiter ansteigen wird. Diesem Trend gilt es entgegenzusteuern.

 

Ziel des Projektes „Gender-Med-AC: Arbeit, Familie und Karriere in innovativen Unternehmen der Gesundheitsregion Aachen“ ist es daher, den Pflegeberuf attraktiver zu gestalten und somit die Zukunftsfähigkeit von Praxisunternehmen der Gesundheitswirtschaft im Hinblick auf ihre Wettbewerbsfähigkeit zu begünstigen.

 

Gefördert wird das Projekt durch das Ziel 2 Programm „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ NRW 2007-2013 im Rahmen des EFRE-Wettbewerbs Med in NRW, dem Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) sowie durch die Europäische Union. Insgesamt stehen dem Vorhaben rund 770.000 Euro für den Zeitraum vom 01.01.2012 bis zum 31.01.2015 zur Verfügung. 

 

Projektinhalte:

Basierend auf einer regionalen Ausgangsanalyse und MitarbeiterInnenbefragungen werden in insgesamt sieben Einrichtungen der Gesundheitsregion Aachen gezielte Maßnahmen der Personal- und Organisationsentwicklung kombiniert mit Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der Karriereförderung.

Aufgabe der KatHO ist es unter anderem, mithilfe von halb-standardisierten Fragebögen die Bedarfe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, beispielsweise hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder der Karriereförderung, zu Projektbeginn zu ermitteln, um anschließend auf die Einrichtung abgestimmte Maßnahmen entwickeln zu können. Um einen Projekterfolg ausmachen zu können, finden seitens der KatHO im weiteren Projektverlauf eine Zwischen- sowie eine Endevaluation statt.

Darüber hinaus initiiert die KatHO im Rahmen des Projektes „Gender-Med-AC: Arbeit, Familie und Karriere in innovativen Unternehmen der Gesundheitsregion Aachen“ Coachings für weibliche Pflegekräfte sowie für Medizinerinnen. Damit sollen Betroffene direkt unterstützt werden, das Leben zwischen Familie und Beruf zu meistern.

 

Projekt- und Anwendungspartner:

Begleitet wird das Projekt neben der KatHO durch das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e. V. (dip) in Köln, dem Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen, der MA&T Sell & Partner GmbH sowie dem Amt für Altenarbeit der StädteRegion, beide mit dem Sitz in Würselen.  

 

Zu den Einrichtungen, in denen das Vorhaben umgesetzt werden soll, gehören die Katholische Stiftung Marienhospital Aachen, das Krankenhaus Düren, das Alten- und Pflegeheim St. Josef in Heinsberg, die St. Gereon Altenhilfe in Brachelen, das Evangelische Alten- und Pflegeheim Schleiden-Gemünd, der ambulante Pflegedienst Hagen aus Eschweiler sowie der Pflegedienst Visitatis.

 

Kontakt:

Prof. Dr. Christof Stock (Projektleitung)

Tel: 0241-6003-22

c.stock@katho-nrw.de

 

M.A. Soz. Arb./Soz. Päd. Diana Kreutz (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

Tel: 0241-6003-58

d.kreutz@katho-nrw.de

 

 

 

 

Gefördert durch

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2019