Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Aktivitäten des Themenschwerpunkts Migrant/innen im Alter

 

Aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Themenschwerpunkt „Migrant/-innen im Alter“ beim 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Am 25. September 2018 beteiligten sich Prof. Dr. Marc Breuer, Leiter des Themenschwerpunktes, und Christoph Frohn, MA, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Themenschwerpunktes, mit einem Vortrag am 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen. Präsentiert wurden Forschungsergebnisse zu Konflikten innerhalb von in Deutschland lebenden Familien mit türkischen Wurzeln zu Fragen der Pflege im Alter. Anhand eines Fallbeispiels wurde gezeigt, inwiefern Konflikte aus unterschiedlichen Vorstellungen zum Umgang mit dem Pflegebedarf zwischen den jüngeren und älteren Familienmitgliedern entstehen können. Sowohl kulturelle wie auch religiöse Prägungen spielen dabei eine bedeutsame Rolle. Die präsentierten Ergebnisse sprechen dafür, migrantische Familien durch kultursensible Angebote zu unterstützen, um generationalen Konflikten innerhalb der Familien entgegenzuwirken.

 

Forschungsergebnisse beim europäischen Forschungsnetzwerk „Sociology of Religion“ in Turin

Prof. Dr. Marc Breuer beteiligte sich an der Tagung des Forschungsnetzwerks „Sociology of Religion“ der Europäischen Gesellschaft für Soziologie (European Sociological Association/ ESA) am 31. August 2018 in Turin. Thema seines Vortrags war „ Supporting ethno-religious identities and integration in the majority society – migrant communities and their social services”. Der Vortrag setzte mit der Beobachtung ein, dass migrantische Religionsgemeinschaften, wie Kirchen- und Moscheegemeinden, häufig ehrenamtlich organisierte soziale Dienstleistungen anbieten. Der Vortrag zeigte, dass diese Aktivitäten für die Integration von Einwanderern sowohl unterstützende, als auch erschwerende Wirkungen haben können. Die Dienstleistungen dienen den Gemeinden dazu, einerseits ihre Binnenintegration zu stärken. Andererseits versuchen sie, ihre Mitglieder bei der Teilhabe an der Gesellschaft des Einwanderungslandes zu unterstützen.

 

Projektstart „ReMigAS NRW: Religiöse Migrantengemeinden als Kooperationspartner von Altenhilfe und Seniorenarbeit in Nordrhein-Westfalen“

Im Oktober 2018 startete unter Leitung von Prof. Dr. Marc Breuer das Forschungsprojekt „ReMigAS NRW: Religiöse Migrantengemeinden als Kooperationspartner von Altenhilfe und Seniorenarbeit in Nordrhein-Westfalen“ im Institut für Teilhabeforschung am Standort Paderborn. Das durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen geförderte und durch die Katholische Hochschule NRW unterstützte Projekt verfolgt das Ziel, Möglichkeiten und Grenzen von religiösen Migrantengemeinden zur Unterstützung von älteren Menschen mit Migrationserfahrung zu analysieren. Im Mittelpunkt steht die Frage, inwiefern Kooperationen von Migrantengemeinden mit Kommunen und Wohlfahrtsverbänden zur Altenhilfe und Seniorenarbeit zielführend sein können. Für das Projekt wurden Jannah Herrlein, MA, als weitere Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Maike Scheiber, BA, als Wissenschaftliche Hilfskraft gewonnen. Das Projekt hat eine Laufzeit von zwei Jahren.

 

Workshop des Themenschwerpunktes „MigrantInnen im Alter“ bei der Auftaktveranstaltung des Innovation-Labs Paderborn

Das Innovation-Lab des Transfernetzwerkes „Soziale Innovation“ am Standort Paderborn der KatHO NRW hatte am 05. Dezember zu einer Auftaktveranstaltung eingeladen. Vom Paderborner Themenschwerpunkt des Instituts für Teilhabeforschung wurde in diesem Zuge ein Workshop angeboten. Thema waren Erwartungen an Pflege und Unterstützungen im Alter unter Einwanderern. Neben der Präsentation von aktuellen Forschungsergebnissen aus dem Institut diskutierten Prof. Dr. Marc Breuer, Christoph Frohn, MA, und Jannah Herrlein, MA, mit PraktikerInnen und Studierenden darüber, wie sich Konzepte der Altenhilfe und Seniorenarbeit zielgerichtet weiterentwickeln lassen.

 

Redaktion: Christoph Frohn, c.frohn(at)katho-nrw.de

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2019