Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Themenbezogene Textvorschläge und Visualisierungen

Hier können Sie Textblätter und dazugehörige Visualisierungen downloaden.

Diaspora

„Diaspora“ meint hier die Situation, einer (Glaubens-) Gemeinschaft in einer religiös bzw. kulturell fremden Umgebung. Der Begriff kommt aus dem Griechischen und heißt „Auflösung in einzelne Einheiten, Zerstreuung“. Die Erfahrung der Diaspora prägt das Leben der jüdischen und christlichen Gemeinden in hohem Ausmaß. Für die Pastoral in der heutigen, säkularisierten Gesellschaft stellen sich vergleichbare Fragen.

mehr

Pastoral im Aufbruch

Die über lange Zeit gewachsenen Strukturen in der Pastoral erweisen sich zunehmend als nicht mehr haltbar. So ist etwa die Präsenz eines Priesters in vielen Gemeinden nicht mehr selbstverständlich. Hier wird optimistisch nach neuen Möglichkeiten des pastoralen Handelns gesucht.

mehr

Orte und Gelegenheiten

Unter den veränderten Bedingungen der heutigen Pastoral, kann pastorales Handeln nicht mehr auf den innerkirchlichen Bereich beschränkt bleiben. Es gilt mit wachem Blick neue Orte und Gelegenheiten zu finden, an denen Wirken Gottes erkennbar ist. Manchmal liegen solche Orte auch dort, wo man sie am wenigsten vermutet.

mehr

Diakonisch Handeln

Wer die biblischen Texte ernst nimmt, kommt an der sozialen Frage nicht vorbei. Ausgleich und soziale Gerechtigkeit gehören zu den spezifischen Anliegen der biblischen Botschaft. Auch die moderne Gesellschaft hat sich das Recht jedes Menschen auf Teilhabe ins Stammbuch geschrieben. Dies umzusetzen, ist ein bleibender Auftrag für die Kirche.

mehr

In der Kirche mitarbeiten

Kirche erneuert sich vom Volk her und durch die lebendige Teilnahme aller. Biblische Texte können helfen, Wege und Möglichkeiten der Beteiligung zu finden und die vielfältigen Beiträge Einzelner als Gaben des Geistes zu erkennen.

mehr

Glauben heute

Sowohl die „JHWH-Gemeinde“ in der nachexilischen Perserzeit als auch die christlichen Gemeinden des ausgehenden 1. Jahrhunderts sind eingebettet in eine religiös plurale Denkens- und Lebenswelt. Ganz ähnlich wird heute Kirche bzw. Glaube unter den Vorzeichen einer säkularisierten Gesellschaft in einem vielfältigen Kontext gelebt. Insofern kann die Bibel Anregung und Ermutigung zum offenen und lebendigen Glauben sein.

mehr
Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020