Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Wer steckt dahinter und wo wird es angeboten?

Das Projekt SHIFT wurde konzipiert und geleitet durch das Deutsche Institut für Sucht- und Präventionsforschung (DISuP) der Katholischen Hochschule NRW in Köln, welches ebenfalls für die Weiterentwicklung und Implementierung von SHIFT+ verantwortlich ist. 

SHIFT wurde in Kooperation mit lokalen Einrichtungen der Sucht- und Jugendhilfe in Sachsen und Thüringen bereits in folgenden Einrichtungen angeboten:

  • Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtkranke, -gefährdete und Angehörige der Caritas Zwickau in Kooperation mit der Sozialpädagogischen Familienhilfe der Caritas Zwickau
  • Suchtberatungs- und Behandlungsstelle der Stadtmission Chemnitz e.V.
  • Diakonisches Beratungszentrum Vogtland gGmbH in Kooperation mit der Brücke Plauen e.V.
  • Jugend- und Suchtberatungsstelle der Landeshauptstadt Dresden in Kooperation mit den Radebeueler Sozialprojekten gGmbH
  • Suchthilfezentrum für Mutter und Kind Wendepunkt, Trockenborn-Wolfersdorf
  • Drogenfreie Wohngemeinschaften des Suchtzentrum Leipzig in Kooperation mit der Suchtberatungs- und -behandlungsstelle "Alternative II" des Zentrum für Drogenhilfe des Klinikum St. Georg in Leipzig
  • Psychosoziale Suchtberatungsstelle der Diakonie Gera in Kooperation mit der Erziehungs- und Familienberatung der Diakonie Gera

Die Intervention des Elterntrainings SHIFT wird noch dieses Jahr über den psychologischen Fachverlag Hogrefe veröffentlicht, sodass das Training dann prinzipiell in jeder Einrichtung durchgeführt werden kann. Ob es auch in Ihrer Nähe angeboten wird, fragen Sie am besten bei einem Ansprechpartner vor Ort nach. 

SHIFT + startet ab Sommer 2019 in Einrichtungen in Nürnberg, Hückelhoven, Trier, Hof, Bad Homburg, Dresden, Rastatt, Baden-Baden, Kleve und Neunkirchen.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2019