Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Alumni

 

Alumni-Aktivitäten an der katholischen Hochschule NRW, Abteilung Aachen:

Das Ansehen der Katholischen Hochschule Aachen wird maßgeblich durch die Menschen geprägt, die hier lehren, studieren und arbeiten. Die Hochschule möchte ihre Absolvent_innen über das Studium hinaus begleiten sowie die Kontakte zu ehemaligen Lehrenden und Beschäftigten  weiter pflegen. Ziel ist es Netzwerke aufzubauen, über neue Entwicklungen an der Hochschule zu informieren, auf Angebote der Fort- und Weiterbildung hinzuweisen und den Wissens- und Kommunikationstransfer zwischen Hochschule und Organisationen, Institutionen und Unternehmen aus Feldern der Sozialen Arbeit zu fördern.

 

Wichtige Ansprechpartner für Alumni-Arbeit sind seit Jahren

  • der Aachener Sozialkonvent (ask) und
  • der Arbeitskreis Standpunkt Soziale Arbeit.

 

 

Aachener Sozialkonvent (ask)

Verein der Ehemaligen, Freunde und Förderer der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Aachen

Der Verein wurde 1994 von Absolvent_innen, Dozent_innen und Mitarbeiter_innen gegründet. Die Studienzeit an der Abteilung Aachen der KatHO NRW hatte und hat für uns eine besondere Qualität, die vor allem durch lebendige Kontakte zwischen Lehrenden, Lernenden und den Mitarbeitenden der Verwaltung entsteht. Lernen hat hier auch etwas mit der Entwicklung von Persönlichkeit zu tun, und so entstand und entsteht an diesem Lernort eine Verbundenheit, die fortwirkt.

So richten sich die Aktivitäten des Vereins an alle, die sich mit unserer Hochschule in Aachen – dafür steht das „a“ in ask – verbunden fühlen, sei es als derzeitigem oder ehemaligem Ort des Studiums oder der beruflichen Tätigkeit. Das „s“ in unserem Namen steht für die Themen der Sozialen Arbeit, die uns immer wieder zusammenführen. Für diese Zusammenkünfte steht das „k“ für Konvent.

Die Ziele des ask sind insbesondere der fachliche Austausch, die Förderung des Theorie-Praxis-Bezugs im Rahmen der Ausbildung und Entwicklung einer professionellen Identität.

 

Aktivitäten

Hierzu führt der ask vielfältige fachliche und gesellige Aktivitäten durch:

  • eine mehrtägige Jahrestagung zu einem aktuellen politischen, philosophischen oder sozialarbeiterischen Thema,
  • jährliche Bildungsreisen innerhalb Deutschlands und ins europäische Ausland mit Bezug zu lokalen sozialen Projekten,
  • regelmäßige Matineen mit fachlichem Input zu ausgewählten Themen,
  • Neujahrsempfang mit musikalischen Gästen,
  • Wanderungen und Stadtführungen.


Auch die gegenseitige Information über offene oder frei werdende Arbeitsstellen und interessante Weiterbildungen ist uns wichtig. Der besondere Reiz unserer Diskussion ergibt sich unter anderem aus dem Zusammentreffen von Menschen mit unterschiedlichsten Berufsbiografien und den daraus resultierenden Erfahrungen in verschiedensten Handlungsfeldern und Funktionen der Sozialen Arbeit.

Zur Tradition des ask gehören auch die kulinarischen Buffets am Abend, zu denen jeder etwas beiträgt und bei denen sich die fachlichen und persönlichen Themen vertiefen lassen, auch die Matineen lassen sich zu einem gemeinsamen Frühstück erweitern. Vieles davon ist auch für bundesweit entfernt wohnende Mitglieder interessant genug, um regelmäßig zu unseren Treffen zu kommen.

 

Der ask zählt zur Zeit etwa 140 Mitglieder. Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.

Der Jahresbeitrag beträgt zurzeit 30 €, für Studierende und Arbeitslose 10 €. Ein Beitrittsformular und im Übrigen auch alle sonstigen Informationen über den lassen sich stets auf unserer Homepage nachlesen:

www.aachener-sozialkonvent.de

Monika Moß, Vorsitzende des ask

 

 

Arbeitskreis „Standpunkt Soziale Arbeit“

Im Arbeitskreis „Standpunkte Soziale Arbeit“ treffen sich Studierende, Berufsrollenträger_innen und Expert_innen aus Praxis, Forschung und Lehre der Sozialen Arbeit mit dem Ziel, zu Themenkomplexen der Sozialen Arbeit im gemeinsamen Diskurs Standpunkte zu erarbeiten. Der Arbeitskreis soll öffentlich Position beziehen zur Profession und zum Selbstverständnis der Sozialen Arbeit, zu den Rahmenbedingungen sowie der konkreten Umsetzung von Sozialer Arbeit und soll außerdem die gesellschaftliche Bedeutung der Sozialen Arbeit aufzeigen. 

Der Diskurs des Arbeitskreises wird geführt vor dem Hintergrund der Wissenschaft der Sozialen Arbeit sowie ihrer praktischen Umsetzung und beinhaltet die fachliche Analyse eines Sachverhalts, das kritische Hinterfragen und im Anschluss das klare Beziehen von Positionen.

Der Standpunkt Soziale Arbeit ist Mitglied im bundesweiten „Arbeitskreis kritische Soziale Arbeit“.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2019