Broschüre „Diskriminierung im Hochschullalltag zum Thema machen“ veröffentlicht (31.05.2021, Aachen)

 

Ein Team aus Lehrenden, Studierenden und Mitarbeitenden der katho in Aachen hat eine Informationsbroschüre zu „Diskriminierungen im Hochschulalltag“ erstellt, die von AStA/StuPa der Abteilung herausgegeben wird.

 

Zum Hintergrund: Die antisemitischen und rassistischen Anschläge und Morde in Halle (2019) und Hanau (2020) sowie ein Akt tödlicher rassistischer Polizeigewalt in den USA im Frühjahr 2020 haben Themen der Diskriminierung in den Fokus gerückt; weltweit gingen Menschen auf die Straßen, um gegen Rassismus zu demonstrieren. Und im Zuge der Corona-Pandemie wurden vielfältige strukturelle Benachteiligungen von verschiedenen Gruppen sichtbar, beispielsweise von Frauen* und Familien – und dies auch an Hochschulen, wenn beispielsweise bei der Umstellung auf digitale Lehre die Bedarfe von Studierenden mit Erziehungs- und Pflegeverantwortung nicht ausreichend mitbedacht wurden.

Die vorliegende Broschüre ist aber keine Reaktion auf die aktuellen Ereignisse – wenngleich diese ihre Notwendigkeit unterstreichen –, sondern sie ist das Produkt einer langjährigen Auseinandersetzung mit Themen von Benachteiligung und Diskriminierung im Hochschulalltag. Denn ausgelöst durch diverse diskriminierende Vorfälle an der katho Aachen und nach der Veröffentlichung einer Stellungnahme durch den Fachbereichsrat Aachen am 24.5.2017 entstand im Arbeitskreis Inklusion und Barrierefreiheit die Idee, eine Informationsbroschüre zu Diskriminierungserfahrungen in Hochschulkontexten zu verfassen. Daraus ging im Sommersemester 2018 ein M3/M4-Seminar hervor, das insofern besonders war, als dass alle Hochschulgruppen – Studierende, Verwaltungsmitarbeiterin, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin – beteiligt waren. Im Blockseminar wurde zu Diskriminierungsformen systematisch recherchiert und auf dieser Basis mit der Konzeption einer Informationsbroschüre für die Abteilung Aachen begonnen. Aus dem Seminar heraus konstituierte sich dann eine Arbeitsgruppe, die die vorliegende Broschüre verfasst hat.

 

Die Broschüre richtet sich an alle Hochschulgruppen, um so Diskriminierungserfahrungen im Hochschulalltag besprechbar zu machen. Dafür bietet der erste Teil einen Überblick über verschiedene Diskriminierungsformen, die anhand von Beispielen und Studienergebnissen veranschaulicht werden. Im zweiten Teil erfolgt eine Darstellung der rechtlichen Rahmenbedingungen in Bezug auf Antidiskriminierungsarbeit. Der dritte Teil formuliert Handlungsempfehlungen für eine diskriminierungsreflexive Hochschule und nennt zudem Beratungs- und Unterstützungsangebote der katho in Aachen.

Die Broschüre kann über den untenstehenden Link als PDF heruntergeladen werden. In gedruckter Form liegt die Broschüre in der Hochschule im Schaukasten Gleichstellung/Inklusion aus und kann dort mitgenommen werden. Ebenfalls kann die Broschüre gedruckt per Post zugesandt werden, hierzu bitte eine Mail an gleichstellung-aachen(at)katho-nrw.de schicken.

 

Rückfragen beantwortet: Prof. Dr. Marion Gerards, Gleichstellungsbeauftragte, m.gerards(at)katho-nrw.de

 

 

Downloads

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2021