Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

AG Anna Freud: Identitätsentwicklung im gesellschaftlichen Wandel: Eine „unendliche Geschichte“? (07.11.2019, Aachen)

Vortrag von Prof. Dr. Inge Seiffge-Krenke: Mittwoch, 27. November 2019, 19:00 Uhr

 

Seit der Konzeption der psychosozialen Entwicklung von Erikson Ende der 1950er Jahre haben sich deutliche Veränderungen in der menschlichen Identitätsentwicklung ergeben. Hier sind  insbesondere die starke zeitliche Verzögerung und qualitative Veränderungen in der Entwicklung zu einem sicheren Gefühl der eigenen Identität hervorzuheben. Zugleich haben sich markante Veränderungen in den Familienphasen und der Familienstruktur ergeben. Die verlängerte Identitätsentwicklung und längere ökonomische Abhängigkeit der Kinder erfordert eine längere Beelterung. Allerdings hat sich für viele Eltern eine größere Brüchigkeit, aber auch Flexibilität in den Rollen und Funktionen ergeben, so dass sich Berater_innen im Spannungsfeld zwischen den Kindern („nie erwachsen“) und den Eltern („forever young“) bewegen müssen. Hinzu kommen ungewöhnlich lange Abhängigkeiten („Hotel Mama“) der Kinder, die durch Separationsangst der Eltern, zu viel an Unterstützung und eine unangemessen hohe psychologische Kontrolle der Eltern mitbedingt sein können. Aus diesen Bedingungen veränderter Identitätsentwicklung werden im Vortrag therapeutische Konsequenzen reflektiert. Dabei geht es auch um die zunehmende Anzahl von Patient_innen/Klient_innen mit Migrationshintergrund, die ihre Identität erst entwickeln oder stark verändern müssen und die sich im Spannungsfeld zwischen Bewahren der Herkunftsidentität und Aufnahme von Identitätsaspekten des Einwanderungslandes befinden. Da Identität sich aus Beziehungen entwickelt, wird die Bedeutung der Eltern als potentielle „Identitätsbremse“ reflektiert, zugleich aber auch die Konsequenzen der verzögerten Identitätsentwicklung für die Partnerschaft und Elternschaft der jungen Erwachsenen.

 

Im Rahmen der seit 2001 von der Katholischen Hochschule (KatHO) NRW in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Anna Freud für analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Aachen e.V. veranstalteten Vortragsreihe zu verschiedenen psychoanalytischen Konzepten ist es gelungen, Prof. Dr. Inge Seiffge-Krenke als fachkundige und renommierte Referentin für das Thema: Identitätsentwicklung im gesellschaftlichen Wandel: eine „unendliche Geschichte“? zu gewinnen. Prof. Dr. Seiffge-Krenke widmet sich differenziert den angesprochenen gesellschaftlichen Veränderungen und ihren Auswirkungen nicht nur auf die Identitätsentwicklung von Kindern/Jugendlichen, sondern gleichermaßen auch auf die Partner- und Elternschaft und reflektiert therapeutische Konsequenzen sowohl für pädagogische als auch für psychotherapeutische Fachkräfte.

 

Weitere Informationen finden Sie im verlinkten Faltblatt.

Downloads

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2020