Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

DBSH-Förderpreis 2019 für die Masterarbeit „Sektenkinder“ von Kathrin Kaufmann und Laura Illig (17.04.2019, Aachen)

Kathrin Kaufmann (links) und Laura Illig (rechts) im Gespräch mit dem Sektenexperten Steven Hassan auf einer Fachtagung der International Cultic Studies Association (ICSA) in Philadelphia, USA (Foto: privat)

 

Der diesjährige gemeinsame Förderpreis des Deutschen Berufsverbands für Soziale Arbeit (DBSH) und des Fachbereichstags Soziale Arbeit (FBTS) für herausragende Abschlussarbeiten in der Sozialen Arbeit geht an Kathrin Kaufmann und Laura Illig.

 

Die beiden Absolventinnen des Masterstudiengangs „Klinisch-therapeutische Soziale Arbeit“ (Abt. Aachen) erhalten den mit 1.500,-- Euro dotierten Preis für ihre gemeinsam verfasste Master-Thesis „Sektenkinder: Eine Interviewstudie zu den Auswirkungen neureligiöser Kindheitserfahrungen und Handlungsempfehlungen für die Klinische Sozialarbeit“. Die Arbeit fußt auf einer explorativen Interviewstudie mit Menschen, die in einer religiösen Sekte aufgewachsen sind (z.B. Zeugen Jehovas, Moon-Sekte, Neuapostolische Kirche) und als Jugendliche oder junge Erwachsene den Ausstieg geschafft haben. Ein wichtiges Ziel der Autorinnen war es dabei, Empfehlungen für die Praxis der Sozialen Arbeit und der Psychotherapie herauszuarbeiten. Wie der Betreuer der Arbeit Prof. Dr. Johannes Jungbauer betont, haben Kathrin Kaufmann und Laura Illig mit ihrer Master-Thesis sehr wichtige Pionierarbeit in einem weitgehend unerschlossenen For­schungsfeld geleistet. „Leider gibt es in Deutschland, aber auch international bislang kaum Fach- und Forschungsliteratur zur Situation von Menschen, die als so genannte „second generation adults“ in Sekten aufgewachsen sind“, so Prof. Jungbauer.

 

Die KatHO NRW, Abt. Aachen gratuliert Kathrin Kaufmann und Laura Illig ganz herzlich zur Verleihung des Förderpreises von DBSH und FBTS! Die Preisverleihung findet im Rahmen des Fachbereichstags Soziale Arbeit vom 15. bis 16. Mai 2019 in Nürnberg unter Anwesenheit der Preisträgerinnen statt.

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2019