Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

 

Beginn der zertifizierten Fortbildung zur Kinderschutzfachkraft gemäß § 8a SGB VIII (25.10.2017, Aachen)

Gruppenfoto zum Start der Fortbildung mit Prof.‘in Dr. Verena Klomann (zweite von links) / Foto: Anselm Kugelmeier

Am 19.10.2017 begann an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Aachen, die zertifizierte Fortbildung zur Kinderschutzfachkraft gemäß § 8a SGB VIII.

In den nächsten acht Monaten werden sich 18 Fachkräfte aus der Sozialen Arbeit intensiv mit Themenfeldern aus dem Bereich des Kinderschutzes beschäftigen und mit Blick auf Partizipation, Kooperation und Qualitätsentwicklung eigene Konzepte für gelingende Kinderschutzarbeit entwickeln. Die Teilnehmer*innen sind sowohl bei freien als auch bei öffentlichen Trägern der Kinder- und Jugendhilfe beschäftigt und in verschiedenen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit tätig. Zudem verfügen sie über unterschiedliche berufliche Qualifikationen. Hierdurch wird sowohl der handlungsfeldübergreifende als auch der interdisziplinäre Austausch ermöglicht – beides prägt auch die Praxis der Kinderschutzarbeit.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung widmete sich Prof.‘in Dr. Verena Klomann den aktuellen Entwicklungen im Bereich des Kinderschutzes. Darüber hinaus gewährte sie einen Einblick in die Entstehungsgeschichte der juristischen Figur der „insoweit erfahrenen Fachkraft“ und arbeitete Auswirkungen und Anforderungen an Träger und Fachkräfte im Kinderschutzkontext heraus. Prof.‘in Dr. Barbara Schermaier-Stöckl führte in die gesetzlichen Grundlagen des Kinderschutzes ein.  

Um in dem – von Unsicherheiten geprägten – Aufgabenfeld des Kinderschutzes eine professionelle Position einnehmen zu können, ist eine intensive Auseinandersetzung mit verschiedenen Facetten und Perspektiven des Kinderschutzauftrages unabdingbar. In den kommenden Monaten setzen sich die Teilnehmer*innen daher mit dem Erkennen und Beurteilen von Kindeswohlgefährdungen, den Grundlagen der Kooperation im Kinderschutz sowie der kollegialen Beratung und Falldokumentation auseinander. In zwei praxisorientierten Phasen wird das neu erworbene Wissen in Eigen- und Gruppenarbeit vertieft und auf die eigene Tätigkeit übertragen. Die kontinuierliche Verknüpfung theoretischer und praktischer Erkenntnisse stellt dabei die Basis zur Weiterentwicklung und Festigung des professionellen Handelns und des individuellen professionellen Selbstverständnisses in Fragen des Kinderschutzes dar. Die zertifizierte Fortbildung endet im Mai 2018.

Fragen zur Fortbildung beantwortet Prof.‘in Dr. Verena Klomann unter 0241/60003-42 sowie unter v.klomann(at)katho-nrw.de.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014