Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

 

Gemeinsam ins Ferienabenteuer (15.08.2017, Aachen)

Pädagogin Claudia Makhmaltchi mit den Master-Studierenden: Johanna Meiers, Sarah Spriewald, Lea Stommel, Estuardo Ortíz Gómez, Andrea Archilla, Lena Schütter und Seminarleiterin Prof. Dr. Marianne Genenger-Stricker; im Bild fehlt Julia Grootens (von links nach rechts)

Abschlussfeier am Freitagmittag

Die Gruppe verabschiedet sich bei der gemeinsamen Feier: Estuardo Ortíz Gómez, Andrea Archilla, Sarah Spriewald, Johanna Meiers, Lea Stommel, Lena Schütter, im Bild fehlt Julia Grootens (von links nach rechts)

Claudia Makhmaltchi beim gemeinsamen Singen

In der Woche vom 31.07.-04.08.2017 stürzten sich insgesamt sieben Masterstudierende der KatHO Aachen sowie die Pädagogin Claudia Makhmaltchi mit über 20 Kindern in ein Ferienabenteuer in Imgenbroich.

In Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Integrationszentrum der Städteregion Aachen und dem Café International in Imgenbroich entstand im Rahmen des Seminars „Soziale Arbeit im Kontext von Schule“ die Idee eines Ferienangebotes für Kinder zwischen 5 und 13 Jahren. Oberstes Ziel dieser fünf Tage war es, gemeinsam Spaß zu haben und den Kindern einen Raum zu bieten, in welchem sie ausgelassen und in vollen Zügen ihre Freizeit genießen können. Aber es ging auch darum, Selbstwirksamkeitserfahrungen und Partizipation zu ermöglichen. Für die Erreichung dieser Ziele entwickelten die Studierenden vier verschiedene Vormittagsangebote, zwischen denen die Kinder jeden Morgen neu wählen konnten. Zur Auswahl standen die Themen Kunst, Musik, Naturentdecker und Kochen. Am Nachmittag gab es Spiele, Spaß und Angebote in der Großgruppe, wie zum Beispiel den Besuch der örtlichen Feuerwehr, sowie Spielplatzbesuche oder eine Olympiade.

Das Hauptthema der Woche waren die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft, welche immer wieder aufgegriffen und spielerisch thematisiert wurden. Dieses Motto wählten die Studierenden in der Überzeugung, dass eine freie Entfaltung der Persönlichkeit die tätige Auseinandersetzung mit der Umwelt erfordert. Bewusst wollten sie die Kinder zu Exploration und Erkundungen ihrer Um- und Mitwelt einladen. Hierfür machten sie sich bewusst, dass in der Phase der mittleren Kindheit, in der sich die teilnehmenden Kinder befanden, vor allem Neugierde, der Antrieb Dinge zu verstehen, neue Lebenswelten kennenzulernen, sowie Beziehungen mit Gleichaltrigen einzugehen, im Vordergrund der Entwicklung stehen. Die Befriedigung dieser Bedürfnisse war ein großes Anliegen der Studierenden; und diesem konnte – laut Rückmeldungen der Kinder – auch zu großen Teilen entsprochen werden.

Nicht nur die Kinder, auch die Anleiterinnen und Anleiter hatten eine Menge Spaß.

Krönender Abschluss der Ferienfreizeit war der Freitagmittag, zu dem die Kinder ihre Eltern und Geschwister einluden um mit allen gemeinsam zu feiern. Hierfür wurde nicht nur ein vielseitiges Buffet, sondern auch eine Bastelausstellung, sowie ein Vortrag der Naturentdecker vorbereitet. Außerdem kamen die Besucher*innen in den Genuss eines zuvor einstudierten Tanzes der Musikgruppe.

Alles in allem kann die diesjährige Ferienfreizeit in Imgenbroich als voller Erfolg bezeichnet werden, welcher Groß und Klein gleichermaßen eine schöne Woche beschert hat.

Ein Bericht von: Andrea Archilla, Julia Grootens, Johanna Meiers, Estuardo Ortíz Gómez, Lena Schütter, Sarah Spriewald und Lea Stommel.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014