Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

 

Gesetz zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen (13.05.2017, Aachen)

Der Arbeitskreis Kritische Soziale Arbeit Aachen (AKS) lädt am 15. Mai zu einem Info- und Austauschgespräch zur Reform des SGB VIII ein: „Was nun? – Konsequenzen für die Praxis!“

Die Veranstaltung soll:

  • größere Transparenz herstellen
  • eine Auseinandersetzung mit kritischen Punkten ermöglichen.

Der AKS möchte im Rahmen der Veranstaltung drei Stellungnahmen zum geplanten Gesetz vorstellen:

  • Sicht der Praxis: Dagmar Hardt-Zumdick (Referentin für Facharbeit und Sozialpolitik des Caritasverbandes für das Bistum Aachen)

  • Sicht des LVR: Herbert Gietl (LVR, Dezernat Soziales)

  • Sicht der Hochschule: Prof’in Verena Klomann, Prof’in Barbara Schermaier-Stöckl

Ort: KatHO Aachen / 17.30-19.00 Uhr / Raum 8

Zeit: 15.05.17

Die anstehende SGB VIII-Novellierung hat zu scharfen Debatten geführt. Nicht nur wegen der Inhalte, sondern vor allem auf Grund der Intransparenz des Reformprozesses.

Mittlerweile hat die Politik Abstand von einer „Großen Reform“ genommen, aber was soll nun überhaupt verändert werden und warum? Was bedeutet die Novellierung für die Praxis der Kinder-und Jugendhilfe? Und kann eine „kleine Reform“ nicht auch einschneidende Konsequenzen mit sich bringen?

Weitere Information:

Ein Einspruch aus der Kinder-und Jugendforschung ist hier zu finden.

Das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e.V. hat eine Website zum SGB VIII Reformprozess eingerichtet.

Der AK Kritische Soziale Arbeit

Der Arbeitskreis “Kritische Soziale Arbeit” wurde im Juni 2010 gegründet und ist mit 22 weiteren bundesweit agierenden Arbeitskreisen vernetzt. Ziel ist es, einen Raum für die Auseinandersetzung mit gesellschafts- und berufspolitischen Themen zu schaffen.

Der AKS trifft sich jeden 3. Montag im Monat im Exil in Aachen.

aks.aachen(at)katho-nrw.de

 

 

 

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014