Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Supervision, M.A.

Aktuelles:

Die Bewerbungsfrist für den 9. Durchgang des "Masterstudiengangs Supervision 2016 – 2018/19" beginnt am 2. Mai 2015 und endet am 30. Oktober 2015. Der Studienzeitplan für diesen 9. Kurs ist unten aufgeführt.

Vorankündigungen:

Publikation: Im Juni 2015 ist unser neues Buch mit dem Titel „Supervision in der Beobachtung – Forschungs- und praxisbezogene Perspektiven“ im Verlag Barbara Budrich erschienen. Es beinhaltet interessante, supervisorische Beiträge von AbsolventInnen und DozentInnen unseres Studiengangs zu den Bereichen: „Persönliche Betrachtungen“, „Beobachtungsfeld Forschung“ – „Theologisch-kirchliche Perspektiven“ – „Bildbeobachtungen“ sowie „Perspektiven auf Arbeit und Gesundheit“. HerausgeberInnen sind: Jörg Baur, Margret Nemann und Peter Berker.

Fachtagung: Anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Masterstudienganges Supervision der Katholischen Hochschule (KatHO) NRW & des Bistums Münster und 25 Jahre Supervisionsausbildung im Bistum Münster veranstalten wir eine Fachtagung unter dem Motto: „Veränderte Menschen – Veränderte Welten – Veränderte SuperVisionen. Erträge und Perspektiven“. Sie findet am 23. und 24. September 2016 in Münster statt. Einladungen und detaillierte Informationen werden im Frühjahr 2016 versendet und an dieser Stelle veröffentlicht

Persönliches: Dr. Thorsten Möller, ehemaliger Absolvent und Studiengangsdozent ist zum WiSe 2015/16 zum Professor für Methodisches Handeln und soziale Diagnostik in der Sozialen Arbeit an die Fachhochschule Erfurt berufen worden. Herzliche Glückwünsche!
Bardo Schaffner hingegen, einer unserer Dozenten der ersten Stunde, scheidet mit seiner Pensionierung aus der Lehre mit Beginn des 9. Studiengangkurses aus. Als erfahrener Lehrsupervisor bleibt er uns jedoch erfreulicherweise erhalten. Vielen Dank für die jahrelange herausragende fachliche und menschliche Präsenz in unserem Studiengang!

Der postgraduale Studiengang "Supervision":

Supervision hat sich mittlerweile  zu einer eigenständigen Profession entwickelt. Gegenstand des professionellen Handelns von SupervisorInnen ist die berufsbezogene Beratung im Spannungsfeld von Person – Rolle – Organisation – Klientel/Adressatenkreis.
Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NRW) bietet bereits seit 2001 als eine der ersten deutschen Hochschulen den postgradualen Masterstudiengang Supervision (Master of Arts) an, um den gestiegenen Bedarfen des Supervisionsmarktes nach sowohl praxisnahen als auch wissenschaftlich fundierten Beratungsstandards zu entsprechen. Der Studiengang wird in bewährter Kooperation mit dem Bistum Münster durchgeführt. Er ist vom Wissenschaftsministerium NRW und der Akkreditierungsbehörde Aqas akkreditiert und zudem von der Deutschen Gesellschaft für Supervision (DGSv) anerkannt.

Zielgruppe:

Der Masterstudiengang Supervision richtet sich an berufserfahrene Professionelle aus den Bereichen Soziale Arbeit, Pastoral, Gesundheitswesen, Bildungswesen/Schule und Wirtschaft, die neben einer fundierten Ausbildung in Supervision gleichzeitig einen akademischen Masterabschluss anstreben.

Studienziele:

Zentrales Studienziel ist der Erwerb und Weiterentwicklung von Beratungs-, Sach-, Person-, Beziehungs- und Methodenkompetenzen, um Supervision qualifiziert ausüben und durch eine neugierig-forschende Grundhaltung weiter entwickeln zu können. In der praktischen Ausübung von Supervision sind Ziele, Ressourcen und Interessenlagen der an der Supervision teilnehmenden Berufstätigen, der Organisationen und der KlientInnen bzw. AdressatInnen zu erheben und zu reflektieren, Widersprüche und Spannungen zu identifizieren und erweiterte Handlungsmöglichkeiten ressourcenorientiert zu entwickeln. Dabei sind alle das Berufs- und Arbeitsleben beeinflussenden Faktoren zu berücksichtigen: die persönliche, interaktionelle und organisationale Ebene ebenso wie die Auswirkungen sozialen, organisationalen und gesellschaftlichen Wandels.

Darüber hinaus wird die Professionalisierung von Supervision gefördert durch die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit deren theoretischen und methodischen Grundlagen sowie im Hinblick auf Qualität und Effektivität von Supervision. In diesem Sinne befähigt der Studiengang zur selbstständigen Akquisition, Durchführung, Dokumentation, Evaluation und Beforschung berufsbezogener Beratungsprozesse in unterschiedlichen Settings (Einzel-, Gruppen-, Teamsupervision, Coaching) und in unterschiedlichen Feldern des Non-profit- und Profit-Bereichs. Das Studium befähigt darüber hinaus, die erworbenen Kompetenzen auf an die Supervision angrenzende Bereiche wie Mediation, Konfliktmanagement, Organisationsberatung, Personalentwicklung, Karriereberatung oder Netzwerkarbeit zu transferieren.

Das Proprium des Studienkonzepts:

Das prozessorientierte Studienkonzept ist systemisch-konstruktivistisch ausgerichtet. Darüber hinaus werden auch Anteile aus der Psychodynamik, der TZI und den Neurowissenschaften in ihrer Bedeutung für die Supervision sowie berufs- und arbeitsfeldbezogene, ethisch-spirituelle und wissenschaftlich-anwendungsbezogene Elemente integriert. Die Lehre berücksichtigt die enge Verzahnung von Theorie und Praxis einschließlich biografischer und geschlechtsspezifischer Aspekte der Studierenden und hat eine sowohl modulare wie prozessuale Ausrichtung. Darüber hinaus wird auf einen kompetenzorientierten, kooperativen Lehr-/Lernprozess auf individueller und auf Gruppenebene Wert gelegt, der sowohl durch die durchgängige Präsenz der Kursleitung in allen Blockveranstaltungen als auch durch eine feste Gruppenstruktur gefördert wird. Die Präsenz der Kursleitung gewährleistet und sichert neben der persönlichen Begleitung der Studierenden und der Studiengruppe auch die Integration aller Lehrenden in den Studiengang. Darüber hinaus leisten ausgewählte, hoch qualifizierte Einzel- und TriadenlehrsupervisorInnen einen wichtigen Beitrag zur Förderung der individuellen Kompetenzentwicklung der Studierenden – und zwar weit über die von der DGSv geforderten Mindeststandards hinaus.

Das Reakkreditierungsverfahren des Studiengangs im Sommer 2012 erbrachte erneut sehr positive Ergebnisse im Urteil der GutachterInnen
(siehe Aqas: Gutachten 2012).

Lehrgebiete/Module:

  • Arbeit und Organisation
  • Mensch, Person und Kommunikation
  • Theorien der Supervision
  • Bildung, Lernen, Forschen
  • Methoden der Supervision
  • Selbstorganisiertes Lernen (in Peergruppen)
  • Lernsupervision (eigene Supervisionspraxis)
  • Lehrsupervision (Reflexion der eigenen Supervisionspraxis)
  • Masterthesis

Zulassungsvoraussetzungen:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Bachelor, Master)
  • Eine mindestens dreijährige Berufserfahrung
  • Teilnahme an mindestens 30 Sitzungen Supervision in zwei verschiedenen Supervisionsformen bei zumindest teilweise von der DGSv anerkannten SupervisorInnen
  • Nachweis über methodische Kenntnisse durch Zusatzausbildung bzw. Fortbildungsveranstaltungen, die Person - Rolle - Adressatenkreis - Organisation zum Gegenstand haben (Mindestumfang: 400 Unterrichtsstunden). Eine Anrechung von beratungsrelevanten Lehrveranstaltungen aus einem bereits absolvierten Masterstudiengang ist auf schriftlichen Antrag bei der Studiengangsleitung möglich. Es müssen entsprechende Nachweise vorgelegt werden.

Studienbeginn und -dauer:

Das Studium beginnt alle zwei Jahre zum Wintersemester (siehe Aktuelles) und dauert 5 Semester (90 CPs, 2250 WL), wobei das 5. Semester ausschließlich für die Erstellung der Masterarbeit vorgesehen ist. Die Studierenden werden in dieser Zeit als „Weiterbildungsstudierende“ bei der KatHO NRW, Abt. Münster eingeschrieben.

Studienstruktur:

Das Kontaktstudium findet in zwei 1-tägigen (8 UE), sieben 2-tägigen (freitags und samstags, je 16 UE), zwei 3-tägigen (donnerstags bis samstags, je 24 UE) und acht 5-tägigen (montags bis freitags, je 43 UE) Blockveranstaltungen statt. Darüber hinaus sind Eigenstudium, selbst organisierte Peergruppentreffen (39 UE), 15 Einzellehrsupervisionen (je 2 UE), 15 Triadenlehrsupervisionen (je 3 UE) sowie im Rahmen der Lernsupervision mindestens drei eigenständig durchzuführende Supervisionsprozesse in mindestens zwei unterschiedlichen Supervisionsformen im Gesamtumfang von mindestens 90 UE zu erbringen.

Studienorte:

 

Die Blockveranstaltungen finden in Bildungshäusern überwiegend im Raum Münster statt, die Lehrsupervisionen und Peergruppentreffen nach Vereinbarung.

Abschluss und akademischer Grad:

Der Studiengang ist von der Deutschen Gesellschaft für Supervision (DGSv) anerkannt.  Mit erfolgreichem Studienabschluss wird der akademische Titel: Master of Arts in Supervision (M.A.) verliehen. Dieser beinhaltet zugleich die Zugangsmöglichkeit zu einer Position im höheren Dienst (A-13-Anerkennung) und  zu einer Promotion. 

Studiengangs- und Kursleitung:

Prof. Dr. Jörg Baur
Professur für Klinische Psychologie und Supervision an der KatHO NRW,
Dipl. Psychologe, Dipl. Sozialpädagoge (FH), Supervisor (DGSv), Lehrsupervisor (DGSv), Psychologischer Psychotherapeut, Traumatherapeut (PiTT), Systemischer (Familien-)Therapeut (DGSF) , Lehrtherapeut

Prof. Dr. Margret Nemann
Leiterin des Instituts für Diakonat und Pastorale Dienste (IDP) im Bistum Münster,
Dipl. Theologin, Lehrsupervisorin (DGSv), Supervisorin (M.Sc.), Lehrbeauftragte des Ruth-Cohn-Instituts

Senior counsellor des Studiengangs:

Prof. Dr. Lothar Krapohl
Professur für Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit und Supervision an der KatHO NRW,
Dipl. Soz. Päd., Dipl. Päd., Supervisor (DGSv), Lehrsupervisor (DGSv), NLP-Practitioner, Balintgruppenleiter

 

Zeitplan für den 9. Studienkurs 2016 – 2018/19
(Änderungen vorbehalten):

Einführungstag

14.09.2016

1. Blockwoche:

03.10. - 07.10.2016

1. 2-Tagesseminar

28.10. - 29.10.2016

1. 3-Tagesseminar

08.12. - 10.12.2016

2. Blockwoche:

20.02. - 24.02-2017

3. Blockwoche:

20.03. - 24.03.2017

2. 3-Tagesseminar

27.04. - 29.04.2017

2. 2-Tagesseminar

12.05. - 13.05.2017

4. Blockwoche:

19.06. - 23.06.2017

3. 2-Tagesseminar

07.07. - 08.07.2017

4. 2-Tagesseminar

01.09. - 02.09.2017

5. Blockwoche:

02.10. - 06.10.2017

5. 2-Tagesseminar

10.11. - 11.11.2017

6. 2-Tagesseminar

08.12. - 09.12.2017

6. Blockwoche:

29.01. - 02.02.2018

7. Blockwoche:

05.03. - 09.03.2018

7. 2-Tagesseminar

20.04. - 21.04.2018

8. Blockwoche:

25.06. - 29.06.2018

 

Kosten für den 9. Studienkurs 2016-2018/19:


1. Studiengebühren: 
    Für die Regelstudienzeit von 5 Semestern 5.290,- € . Für jedes weitere Semester über die
    Regelstudienzeit hinaus fallen weitere 350,- € an.
2. Lehrsupervisionsgebühren:
    ca. 3.200,- € (für 30 UE Einzel- und 45 UE Triadenlehrsupervisionen).
3. Unterkunfts- und Verpflegungskosten im Tagungshaus (wird vorausgesetzt):
    pro 2-Tagesseminar 78,00 €, pro 3-Tagesseminar 146,00 € und pro Blockseminar 264,00 €
    = insgesamt 2.950,00 € (Stand 2015 - Änderungen vorbehalten)
4. Gesamtsumme: ca. 11.440,00 €

Bildungsschecks

Für die Teilfinanzierung des Masterstudiengangs können auch Bildungsschecks verwendet werden. Die Voraussetzungen dafür ändern sich von Jahr zu Jahr. Informationen zum Bildungsscheck können Sie unter folgendem Link abgerufen:
www.arbeit.nrw.de/arbeit/erfolgreich_arbeiten/angebote_nutzen/bildungsscheck/index.php

Weitergehende Informationen und Bewerbungen über das Bischöfliche Generalvikariat Münster


(Qualifiziertes Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Nachweise über Hochschulabschluss, erbrachte Fort-, Aus- oder Weiterbildung sowie über Supervisionen):
Bischöfliches Generalvikariat Münster
Abt. Personalbegleitung/- beratung
Prof. Dr. Margret Nemann
Goldstr. 30
48147 Münster
Telefon: 0251/9281-02
Telefax: 0251/9281-108
E-Mail: supervision@bistum-muenster.de

Literaturempfehlung:


In der folgenden Publikation sind der Studiengang (Historie, Aufbau und Evaluation) sowie aktuelle Entwicklungen und Themen in der Supervision ausführlicher beschrieben:
Krapohl, L., Nemann, M., Baur, J. & Berker, P. (Hrsg.) (2008). Supervision in Bewegung. Ansichten – Aussichten. Opladen & Farmington Hills: Budrich.

Weitere interessante Beiträge aus dem Kreis der DozentInnen und AbsolventInnen des Studiengangs sind veröffentlicht im aktuell erschienenen Buch:
Baur, J., Nemann, M. & Berker, P. (Hrsg.) (2015). „Supervision in der Beobachtung – Forschungs- und praxisbezogene Perspektiven“. Opladen & Farmington Hills: Budrich.

 

 

Testimonials von AbsolventInnen:

Prof. Dr. Michael Ziemons
Absolvent des Kurses 2006-2008
Dipl. Pädagoge
Am Tiergarten 10
52078 Aachen

Tel.: 0241/9432919
E-mail: m.ziemons@gmx.de

mehr

Martina Kluge
Absolventin des Kurses 2008-2010/11
Dipl. Sozialpädagogin
Augustastr. 10
58509 Lüdenscheid

Tel.: 02351/679116
E-mail: martinakluge1@web.de

 

mehr

Dr. Thorsten Möller
Absolvent des Kurses 2008-2010/11
Dipl. Sozialarbeiter, Systemischer (Familien-)Therapeut
Burchardstraße 2
48145 Münster

Tel.: 0251/664582
E-mail: moeller.01@t-online.de

mehr

Annette Dellwig
Absolventin des Kurses 2006-2008
Dipl. Sozialpädagogin
Nienborgweg 18
48161 Münster

Tel.: 0251/274144  
E-mail: supervision.dellwig@t-online.de

mehr

Christa Gesmann
Absolventin des Kurses 2006-2008
Dipl. Sozialarbeiterin
Giffelsberg 1
50171 Kerpen

Tel.: 02275/9183833
E-mail: info@Dialog-Rhein-Erft.de

mehr

Liz Möller
Absolventin des Kurses 2008-2010/11
Systemische Familientherapeutin
Hergenrather Str. 99
B-4730 Hauset

Tel.: 0049/1711768552
E-mail: moeller@skynet.be

mehr

Susanne Metzger
Absolventin des Kurses 2008-2010/11
Oberstudienrätin, Beratungslehrerin, Psychodramaleiterin
Johann-Henk-Str.18a
53343 Wachtberg-Pech

Tel.: 0228/2893639
E-Mail: susannemetzger@gmx.net

mehr

Barbara Bruns
Absolventin des Kurses 2008-2010/11
Pastoralreferentin
Geeste 148
46342 Velen

Tel.: 02863-382349
E-mail: ba.bruns@t-online.de

mehr

Juliane Tissen
Absolventin des Kurses 2010-2012/13

Irenestraat 7   
NL-6267 AV Cadier en Keer

Tel.: 0031-434552647        
E-Mail: j-tissen@hetnet.nl

mehr

Auszug aus der Liste der AbsolventInnen (Stand 23/04/2015) im Masterstudiengang Supervision der KatHO, Abt. Münster

Downloads

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014