Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Der Fachbereich Gesundheitswesen

Die KatHO NRW hat mit der Gründung des Fachbereichs Gesundheitswesen an der Abteilung Köln im Jahr 1994 eine klare Position zur Akademisierung der Pflegenden und Hebammen bezogen. Beginnend mit der Akademisierung von PflegemanagerInnen und LehrerInnen für Pflege und Gesundheit durch die Einrichtung von Bachelor-Studiengängen und des dualen Modellstudiengangs „Pflege“ B.Sc. setzt sich diese Tradition nun mit dem Bachelor-Studiengang „Hebammenkunde (Midwifery)“ B.Sc. fort.

Knapp 400 Studierende lernen zurzeit in dem Fachbereich in folgenden Studiengängen:


Die praktische und wissenschaftliche Ausweisung der Lehrenden garantiert eine qualifizierte, anwendungsorientierte Lehre vor dem Hintergrund eines christlichen Menschenbildes. Ein Qualitätsmanagementsystem gemäß DIN ISO 9001:2008 sorgt für eine kritische Reflexion und Weiterentwicklung der Prozesse in der Lehre.

Dieser Bildungsauftrag bedeutet einerseits einen Beitrag zur wissenschaftlichen Entwicklung der Pflege, sowie des Hebammenwesens zu leisten und anderseits, die Wandlungsprozesse und veränderten Qualifikationsanforderungen in den Berufsfeldern angemessen zu berück-sichtigen. In den Studiengängen sollen die Studierenden befähigt werden, Leitungs- und Lehraufgaben zu übernehmen oder auf der Grundlage pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse komplexe Pflegesituationen umfassend bearbeiten zu können.

Als professionelle Forschungsplattform hat der Fachbereich im Jahr 2000 das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung (dip) als An-Institut der KatHO NRW gegründet.

Ebenfalls in den Fachbereich eingebunden ist das „Zentrum für Pflegelehrer/innenbildung und Schulentwicklung im Gesundheitswesen“ und das „Netzwerk für Gesundheits- und Pflegeberufe“.

Kontakt:
Dekan Prof. Dr. Guido Heuel
Katholische Hochschule NRW
Fachbereich Gesundheitswesen
Wörthstr. 10
50668 Köln
Tel. 0221/7757-165
Fax: 0221/7757-128
dekan.gwkoeln(at)katho-nrw.de

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014