Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

Projekt für Geflüchtete

Ready, steady, go - Soziale Arbeit für Geflüchtete

Informationen zum Verfahren der Bewerbung um einen Studienplatz im Fachbereich Sozialwesen, Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit, für geflüchtete Menschen

Für geflüchtete Menschen haben wir zehn zusätzliche Studienplätze im Studiengang Soziale Arbeit eingerichtet.

Notwendige Bewerbungsvoraussetzungen:

  • Nachweis über Sprachniveau C1 durch die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) oder den Test Deutsch als Fremdsprache (TestDaF) oder als Prüfungsteil Deutsch der Feststellungsprüfung zur Aufnahme eines Hochschulstudiums

  • Absolvieren eines dreimonatigen Vorpraktikums in sozialen Diensten und Einrichtungen von anerkannten oder ihnen gleichgestellten Trägern im Sozialwesen. Grundlage muss die überwiegend sozialarbeiterische, sozialpädagogische oder heilpädagogische Tätigkeiten unter Anleitung einer Fachkraft sein. Einschlägige Ausbildungs- und Berufstätigkeiten können auf das Praktikum angerechnet werden.

Für die Bewerbung sind folgende Unterlagen zwingend notwendig:

  • Nachweis über Aufenthaltsstatus
  • Tabellarischer Lebenslauf (Maschinenschrift)
  • Handgeschriebener ausführlicher Lebenslauf (auch in Englisch oder Französisch möglich), der aussagekräftig ist und auch die Studienmotivation erkennen lässt
  • Lichtbild, Passbildgröße
  • Nachweis über Sprachtest

 

Falls vorhanden, reichen Sie bitte auch folgende Unterlagen ein:

• Geburtsurkundenabschrift (bzw. Kopie ihres Passdokumentes des Heimatlandes)
• Nachweis der Schulbildung
• Nachweis evtl. Praktika in Deutschland, abgeschlossener Berufsausbildung und/oder hauptberuflicher Tätigkeiten im Heimatland

Falls Dokumente auf Grund der Flucht nicht vorliegen, erläutern Sie dies bitte im Anschreiben.

Für die Aufnahme des Studiums ist ein Vorpraktikum nötig.

Bewerbungen bitte bis zum 31.03.2017 schriftlich an folgende Adresse:
KatHO NRW, Abt. Köln
Fachbereich Sozialwesen
Projekt „Ready, steady, go – social work for refugees“

Wörthstr. 10, 50668 Köln

Weitere Informationen zum Studium und zur Bewerbung finden Sie in unserem Flyer für 2017.

Begleitung und Vorbereitung

Studienpaten

In der Vorbereitung und während des Studiums werden Sie ebenfalls durch Studienpat_innen (Studierende höherer Semester) betreut. Die Studienpaten werden die Geflüchteten durch die folgenden Hilfestellungen unterstützen:

  • Willkommen heißen und zurecht finden in der Hochschule
  • Begleitung bei Vorpraktikum und beim Praktikum im ersten Semester
  • Begleitung im studentischen Alltag
  • Ansprechpartner für alle Fragen, Schwierigkeiten und Unklarheiten rund ums Studium
  • Gemeinsame Freizeitaktivitäten und Ausflüge

Sprachkurs

Zur Vorbereitung auf das Studium werden die Studierenden an einem Sprachkurs teilnehmen, der speziell auf die Anforderungen des Studiums angepasst ist.

Einführungsangebote

Zusätzlich zur Einführungswoche, die für alle Studierenden veranstaltet wird, wird es weitere Angebote zur Vorbereitung auf das Studium geben. Hierbei werden die Studierenden mit Fluchterfahrung über Rahmenbedingungen, Abläufe und Angebote der Hochschule informiert. Außerdem können Sie hier erste Kontakte schließen und sich eingewöhnen. 

Katholische Hochschulgemeinde

Die KatHO Köln führt das Projekt für Geflüchtete mit Unterstützung der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) durch. Gemeinsame Freizeitaktivitäten und weitere Unterstützungsmöglichkeiten werden den Studierenden mit Fluchterfahrung und deren Studienpaten durch die KHG angeboten.

Infoveranstaltung für Interessierte

Interessierte und ihre BegleiterInnen sind herzlich eingeladen, an unserer Infoveranstaltung teilzunehmen:

3. Februar 2017 von 14.00 – 16.00 Uhr

Raum 006 in der KatHO Köln (Wörthstr. 10, 50668 Köln)

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Kontakt

Projekt „Ready, steady, go – social work for refugees“
Telefon:0221 – 7757 171
E-Mail:welcome-team.koeln(at)katho-nrw.de
Raum:503
Sprechzeiten:Montag 13:15 – 14:15 Uhr
Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014