Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Catholic University of Applied Sciences

 

Blockseminar mit Sebastian Painadath zu Spiritualität in den Weltreligionen (07.02.2017, KatHO NRW)

„Spiritualität und Achtsamkeit in den Weltreligionen“ war das Thema eines Blockseminars mit dem Jesuiten Dr. Sebastian Painadath aus Indien im Nikolauskloster in Jüchen vom 27.-29. Januar.

30 Studierende der Sozialen Arbeit aus den Abteilungen Aachen und Köln nahmen an dem Seminar in Begleitung der Professoren Josef Freise und Norbert Frieters-Reermann teil. Organisatorisch und finanziell unterstützt wurde das Seminar von missio Aachen.

Sebastian Painadaths Anliegen ist die Durchdringung und Erfahrung der gemeinsamen spirituellen Wurzeln aller Religionen und insbesondere die Vertiefung der christlichen Spiritualität mit Hilfe der östlichen Mystik. „Unser Denken ist von der globalisierten Welt geprägt“, so Sebastian Painadath. Und fährt fort: „So können und sollten wir Christen viel vom Hinduismus oder vom Buddhismus lernen und umgekehrt.

Gegen eine vergegenständlichte und überinstitutionalisierte Religion betont Painadath die Spiritualität: „Religion ohne Spiritualität ist wie ein Baum ohne Wurzel.“

Das Seminar war von theologisch-philosophischen Vorlesungen und intensiven Meditationsübungen geprägt. Mehrere Meditationen am Tag ermöglichten den Studierenden eigene spirituelle Erfahrungen nach den inhaltlichen-thematischen Einheiten. Am Samstagabend wurde eine „kosmische Eucharistie“ mit indischen liturgischen Elementen wie dem Feuersegen gefeiert.

Bei der Auswertung des Seminars drückten Studierende ihre Dankbarkeit aus: „Das Seminar hat mir Mut gemacht, mich auf den Weg zu begeben und meinen inneren Raum zu suchen“„Ich hatte mich von der Religion entfernt und habe neue Anknüpfungspunkte gefunden, den Glauben mit anderen Augen zu sehen.“  „Ich bin dankbar, an einer Hochschule zu sein, an der ich mich mit Spiritualität auseinandersetzen darf“.

Eine Teilnehmerin stellte die Frage, wie die Meditationserfahrungen aus dem Seminar in den Alltag transferiert werden können. Dazu braucht es eine Verstetigung des Angebots solcher Seminare zu Achtsamkeit und Spiritualität. Mit der missio-Referentin Anke Reermann, die die Verbindung zu Sebastian Painadath hergestellt hatte, wurde zugleich überlegt, auch im kommenden Jahr wieder Sebastian Painadath einzuladen.

Kontakt: Prof. Dr. Norbert Frieters-Reermann

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen 2014